B 289 Münchberger Südumgehung ist fertig

Auf dem Bauschild hieß es noch, die Bauarbeiten würden bis Oktober 2021 dauern – doch nun ist die Münchberger Südumgehung schon fertig. Foto: Patrick Findeiß/Patrick Findeiß

Am Freitagvormittag ist Verkehrsfreigabe. Die Bauarbeiten haben zweieinhalb Jahre gedauert.

Münchberg - Der neue Bundesstraßenabschnitt zum Lückenschluss der Ortsumgehung Münchberg (B 289) ist fertig: Am Freitagvormittag wird er nach zweieinhalb Jahren Bauzeit für den Verkehr freigegeben, wie das Staatliche Bauamt mitteilt.

Das 1,75 Kilometer langen Stück vervollständigt die Münchberger Umgehung. Im Jahr 2019 begannen die Bauarbeiten mit der Querung der Pulschnitz und dem Ersatzneubau der Bahnüberführung der Bahnlinie Hof - Bamberg. Die Straßen- und Tiefbauarbeiten begannen 2020 und dauerten drei Monate kürzer als geplant, wegen des günstigen Wetters und der Leistungsfähigkeit des Unternehmens.

Zwei weitere Brückenbauwerke, ein neuer Kreisverkehr sowie eine durchgehende Wegeverbindung für Fußgänger und Radfahrer zählen ebenfalls zur Neubaustrecke. Die Stadt Münchberg hat zudem die Gemeindeverbindungsstraße nach Gottersdorf erneuert. Die Kosten für den Lückenschluss belaufen sich auf etwa elf Millionen Euro. Kostenträger sind die Bundesrepublik und die Deutsche Bahn.

Nun übernimmt die Bundesrepublik die Baulast der bisher städtischen „Südlichen Entlastungsstraße“. Die neue Umgehung soll später mit der A 9 über eine neue Anschlussstelle verbunden werden. Die bisherige Ortsdurchfahrt Münchberg werden zukünftig die Stadt und der Freistaat Bayern unterhalten. red

 

Bilder