Marktredwitz – Gegen 3.25 Uhr musste der 45-jährige Fahrer eines Sattelzugs an einer roten Baustellenampel auf der B303 in Marktredwitz stehenbleiben. Die Baustelle befindet sich kurz vor der Brücke über der Thölauer Straße. Ein 34-jähriger Autofahrer war gerade hinter dem Lkw unterwegs. Er übersah ihn offensichtlich und krachte ins Heck.

Anschließend floh der Autofahrer in Richtung Tschechien. An der Unfallstelle blieben einige Fahrzeugteile und das Kennzeichen des Autos zurück. Die Polizei fahndete nach dem Unbekannten. Einige Zeit später stieß eine Streife der Polizei Marktredwitz an der B303 auf dem Parkplatz Brand auf den beschädigten Wagen. Dieser wies eindeutige Unfallspuren auf.

Der 34-Jährige lag auf der Rückbank und schlief. Er stritt jedoch ab, am Unfall beteiligt gewesen zu sein. An seiner Hand war er verletzt. Da der Mann nach Alkohol roch, musste er sich einem Schnelltest unterziehen. Das Ergebnis: 1,7 Promille. Die Polizisten stellten den Autoschlüssel sicher.

Am Auflieger des Sattelzugs entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Der Schaden am Auto des Unfallverursachers liegt bei circa 2000 Euro. Die Polizei ermittelt nun gegen den 34-Jährigen wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs und der Flucht nach dem Unfall.