Bad Steben, Schauenstein Trauer um Altunternehmer Helmut Frohn

Reinhold Singer
Helmut Frohn Foto:  

Der sozial engagierte Altunternehmer ist mit 97 Jahren verstorben.

Schauenstein - Die Schauensteiner und die vielen Freunde in der Region trauern um Helmut Frohn, der im Alter von 97 Jahren verstorben ist. Die Trauer gilt einem Unternehmer, der sich um seine Heimatstadt große Verdienste erworben hat, einem liebenswerten Menschen, humorvoll und sozial. Helmut Frohn war Träger der Bürgermedaille in Gold seiner Heimatstadt, wo er 1992 eine Bürgerstiftung ins Leben rief, die sozial schwache Kinder und finanziell bedürftige Familien unterstützt, besonders bei schulischer Nachhilfe. Auch als Präsident des Lions-Clubs Frankenwald hat er sich immer für Projekte für hilfsbedürftige Menschen eingesetzt.

Helmut Frohn wurde in Konradsreuth geboren und absolvierte in Bad Steben eine Banklehre. Als junger Soldat wurde er an der Ostfront zweimal verwundet. Im Bad Stebener Lazarett im „Parkschlösschen“ wurde er behandelt und geheilt. Ab 1947 besuchte er die Textilschule in Münchberg, um die von Vater Hans Frohn und dessen Bruder Erich gegründete Werberei in der Hofer Straße zu übernehmen. Das Unternehmen ist heute in den Sparten Interieur-Textilien, Mode sowie medizinische und technische Textilien tätig und wird von Sohn Wolfgang geleitet. In einem vor Jahren geführten Gespräch machte Helmut Frohn auf die besondere „Seelenverwandtschaft“ mit dem Staatsbad Bad Steben aufmerksam, wo er in der Sparkasse tätig und als 16-Jähriger sogar als Filialleiter verantwortlich war. „Das Staatsbad hat einen einzigartigen Charme, worauf wir stolz sein können.“ Frohn war als feinsinniger Mensch ein Fan klassischer Musik, hörte gern konzertante Blasmusik und war treuer Begleiter des Hauses Marteau in Lichtenberg und des Forums Naila. Reinhold Singer

 

Bilder