Bademeister Schaluppke Comedy vom Beckenrand

Immer bereit, den Schwimmnudeln die Meinung zu geigen: Bademeister Schaluppke kommt mit seinem Programm „Chlorreiche Tage“ am Samstag, 30. Oktober, ins Rosenthal-Theater Selb. Foto: Oliver Haas

Bademeister Schaluppke kommt am Samstag ins Rosenthal-Theater. Verbale Arschbomben sind garantiert im neuen Programm „Chlorreiche Tage“. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Selb - Bademeister Schaluppke ist kein Unbekannter in Selb. Im Oktober 2020 unterhielt der „Mann am Beckenrand“ alias Robbi Pawlik das Publikum im Rosenthal-Theater mit einem umjubelten Beitrag im Rahmen der zweiten Selber Lachnacht. Nun kommt er als Solist am Samstag, 30. Oktober, um 19.30 Uhr, mit seinem Programm „Chlorreiche Tage“ erneut auf die Selber Bühne.

Bademeister Schaluppke heißt die Zuhörer willkommen im nassesten Brennpunkt der Republik – in der Badeanstalt! In Zeiten grassierenden Bewegungsmangels, von Schwimmbadschließungen und virtuellen Wahnsinns steht er wie ein Fels in der künstlichen Brandung des Wellenbades, heißt es in der Ankündigung. Schaluppke erinnert daran, dass man Wasser nicht digitalisieren kann. Er zelebriert den analogen Zauber des feuchten Milieus, indem er seine Badegäste in die Dusche schickt.

Die Badeklientel glaubt ja immer noch, Bademeister stünden nur am Beckenrand, schikanierten Kinder und Rentner, machten auf dicke Hose und glotzten sonst nur den Damen hinterher. Rudi Schaluppke stellt dagegen klar: Dieser Job verlangt einen komplexen Kompetenzkatalog! Der Bademeister ist Mädchen für alles: Animateur, Kindertröster, Sorgenonkel, Psychologe, Sozialarbeiter, Stilberater, Innen- und Außenbeckenminister, Fußpilzflüsterer, Diplomat und Dienstleister. Oder einfach eine Art Superheld mit Plauze und Badelatschen. Der alte Hase auf dem gefliesten Parkett redet, rockt und rappt, bis der letzte Zuhörer merkt: Ein Bademeister ist auch Entertainer. Und wenn die Bässe seiner Songeinlagen im Einklang mit den Luftblasen im Whirlpool blubbern, erreicht die Stimmung ihren pH-neutralen Höhepunkt.

Im Rosenthal-Theater wird seit Kurzem die 3 G-plus-Regel angewandt. Das bedeutet, dass nur vollständig gegen Corona geimpfte Gäste, genesene Personen und mit einem aktuellen PCR-Test negativ getestete Personen die Veranstaltungen besuchen dürfen. Die Nachweise werden am Theatereingang streng kontrolliert. Dafür fallen die Abstandsregeln und die Maskenpflicht weg. Auch darf wieder ohne Beschränkungen bewirtet werden, teilt das Kulturamt der Stadt Selb mit.

Aus organisatorischen Gründen gibt es Karten im Vorverkauf vorerst nur in Selb bei „Leo’s Tee & Mehr“, Ludwigstraße 27, 09287/4524 . Weitere Infos gibt gerne das Kulturamt der Stadt Selb, telefonisch unter 09287/ 883119 und 883125, oder per E-Mail an kulturamt@selb.de. Auch im Internet unter www.selb.de gibt es immer aktuelle Informationen. red

Autor

 

Bilder