Badeverbot Blaualgen im Quellitzsee

red
Baden im Quellitzsee bei Tauperlitz ist aktuell nicht möglich. Foto: /privat

Die Gemeinde Döhlau hat aufgrund des Blaualgen-Befundes aus dem Hofer Gesundheitsamt das Baden in dem Gewässer verboten. Auch Hundebesitzer sollten auf ihre Tiere achtgeben.

Das  Hofer Gesundheitsamt hat in einer Probe, die Mittwochmorgen dem Gewässer entnommen wurde, Blaualgen gefunden.  „Daher sollte weiterhin auf das Baden im Quellitzsee verzichtet werden“, hieß es in einer Mitteilung der Gemeindeverwaltung Döhlau, auf dessen Gebiet der Quellitzsee liegt. Bereits am Mittwoch hatte die Gemeinde eine Badewarnung wegen des Verdachts auf Blaualgen in dem Gewässer ausgesprochen. Weitere Proben sollen noch entnommen werden.

Auch Hundebesitzer sind zu erhöhter Vorsicht aufgerufen: „Hunde sollten nicht von dem Wasser trinken“, schreibt die Gemeinde. Eine Vergiftung durch Blaualgen kann sich bei Menschen und Hunden gleichermaßen durch verschiedene Symptome zeigen. Zu den leichteren gehören Hautreizungen, Erbrechen oder Durchfall. Bei Hunden können bei schwerwiegenderen Fällen   sogar  Muskelkrämpfe, Atemnot und Schwächeanfälle auftreten.

Blaualgen sind sogenannte Cyanobakterien, die in Frisch- und Brackgewässern allgegenwärtig sind. Manche Arten produzieren neben Sauerstoff auch Toxine. Diese sind in geringen Mengen keine Gefahr für Mensch und Tier. Problematisch wird es erst, wenn es zu einer Algenblüte kommt und sich die Bakterien schlagartig vermehren. Das   geschieht meist bei kleineren Gewässern, die einer hohen Sonneneinstrahlung und anhaltend hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Die Algen sind dann als grün-bläuliche Schlieren im Wasser zu erkennen. 

 

Bilder