Bahngewerkschaft Helmut Diener übernimmt EVG-Vorsitz

Neuer und alter Vorsitzender des EVG-Ortverbandes Nordostoberfranken: Helmut Diener (links) und Heinrich Pöhland. Foto: pr

Der Marktredwitzer folgt auf Heinrich Pöhland, der den Ortsverband Nordostoberfranken 22 Jahre lang führte. Ihm gehören mehr als 1000 Eisenbahner in der Region an.

Marktredwitz/Hof - Der Konigssaal im Hofer Hauptbahnhof war voll, als die Eisenbahn-und Verkehrsgewerkschaft EVG zu ihrer Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes einlud. Es gab viel zu berichten über die vergangenen Monate. Im Mittelpunkt stand einer Mitteilung zufolge die Tarifauseinandersetzung, die letztendlich zu einer Spaltung von Eisenbahnerinnen und Eisenbahnern führte. „Die EVG legte vor und die kleine Spartengewerkschaft GDL wollte mit großen Versprechungen, die in einem Streik endeten, nachlegen“, sagte Helmut Diener aus Marktredwitz, der bei der Wahl den langjährigen Vorsitzenden Heinrich Pöhland ablöste. „Herausgekommen ist letztendlich das, was die EVG schon unter Dach und Fach hatte. Neben Lohnerhöhungen stand der Schutz vor Kündigungen und Kurzarbeit, die durch die Pandemie vor der Tür standen, für die EVG im Mittelpunkt. Nun gibt es noch eine Corona-Prämie oben drauf, und das nicht nur für das kleine Klientel der GDL sondern für alle Eisenbahnerinnen und Eisenbahner in gleicher Höhe von 1100 Euro“.

Treff offen für alle

Als weiteres Ziel nannte Diener in seinen Ausführungen, die Eisenbahner wieder zu einer gewohnten Einheit zusammenzuführen. „Es gilt jetzt, aus Konkurrenten wieder Kollegen zu machen, ihnen die Hand zu reichen und darauf hinzuweisen, dass es bei solchen unnötigen Auseinandersetzungen niemals Gewinner geben kann.“ Dazu will die EVG in Hof einen „Bahner-Treff“ aufbauen, dessen Tür für alle offen sein soll. Der Treff soll eine offene Begegnungs- und Beratungsstation werden, in der man neben den betrieblichen Sozialeinrichtungen der Bahn, wie dem Bahn-Sozialwerk oder der DEVK auch den traditionsreichen Zugführer- und Schaffnerverein und die Wandergruppe findet. „Wir wollen alle Eisenbahnerinnen und Eisenbahner zu uns bitten, auch die, die nicht bei der DB AG beschäftigt sind. Auch hier gilt es, aus Konkurrenten Kollegen zu machen.“

Michael Eckel, EVG-Geschäftsstellenleiter in Würzburg, ging in seinen Ausführungen auf das Ziel ein, die DB AG als integrierten Konzern zu erhalten. „Bahnfahren muss eine gemeinnützliche Aufgabe bleiben. Das geht es nicht um Gewinne, da geht es darum, die Daseinsvorsorge im Verkehrsbereich sicherzustellen“, sagte Eckel. Dazu gehöre auch ein fairer Wettbewerb, der nicht länger weder im Güterverkehr und schon gar nicht im Schienenpersonennahverkehr durch den Preis entschieden werden dürfe. Das Wichtigste seien die Menschen, die Bahnfahrer und die Beschäftigten, die im, am und um den Zug arbeiten. Aber nicht die Unternehmen, die ihre zugesprochenen Gelder aus dem Topf der staatlichen Regionalisierungsmittel meist in ihre zugehörigen Staatsunternehmen im benachbarten Ausland befördern, mahnte der EVG-Geschäftsstellenleiter. Gleiches gelte für den Bus. Auch hier müsse gelten, dass der billigste nicht unbedingt der beste ist. „Wer keine Tarifbindung nachweist und keine Kontrolle durch einen Betriebsrat, der sollte auch keinen öffentlichen Auftrag wahrnehmen dürfen“, forderte Eckel.

1000 Mitglieder

Alt-Vorsitzender Heinrich Pöhland bedankte sich für 22 Jahre gelebte Eisenbahner-Solidarität im Organisationsbereich der EVG von Naila über Hof nach Neuenmarkt-Wirsberg und Bayreuth oder von Hof nach Asch über Selb oder nach Kirchenlaibach/Schirnding über Marktredwitz. Trotz des Personalabbaus durch die Zentralisierung der Bahn vertrauten immer noch über 1000 Mitglieder ihrer EVG und erwarteten zu Recht eine beste Betreuung. „Die geben wir ihnen nach wie vor und mit neuen Ideen durch unseren neuen Vorstand“, sagte Pöhland.

Die Ergebnisse der Wahlen bei der EVG Nordostoberfranken: Zum Vorsitzenden wählten die Mitglieder Helmut Diener aus Marktredwitz, sein Stellvertreter ist Maximilian Mohr aus Hof. Direkte Beisitzer im aktiven Berufsleben sind: Gisela Gleich, Bernd Grießhammer, Michael Hübner, Marcel Krieger, Arik Ökkes, Dirk Reinhold, Petra Schneider, Alexander Schwartz, Martin Truck, Thomas Weimann und Nadine Zeitler. Direkte Beisitzer aus dem EVG-Seniorenrat sind: Werner Bouse, Udo Dreher, Rudolf Herrmann, Roland Peetz, Heinrich Pöhland und Klaus-Dieter Truch.

Helmut Diener ist Vorsitzender und Geschäftsführer des gewerkschaftsnahen Vereins Mobifair und war von 1989 bis 1994 hauptamtlicher Geschäftsführer der damaligen Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschland, GdED, in Hof. red

Autor

 

Bilder