Die Diesel-Krise wird im oberfränkischen Werk des Autozulieferers Jobs kosten. Doch im nächsten Jahr beginnt dort auch die Vorserienproduktion für ein neues Geschäftsfeld.