Bamberg Kurioser Schiffsunfall im Main-Donau-Kanal

Der Schaden am Auto liegt bei circa 8000 Euro. Foto: Wasserschutzpolizei Bamberg

Einen Überschlag bei nur drei Stundenkilometern schaffte am Mittwochvormittag ein 53-jähriger, niederländischer Kapitän.

Der Seemann wollte mit seinem Güterschiff aus der Schleuse Bamberg fahren, blieb aber mit seinem Auto, das noch an Bord hing, an einem Kameramast der Schleuse hängen. Sein Auto wollte er so schnell wie möglich an Land setzten, deswegen hob er es schon vorab mit dem Ladekran an.

Laut Polizei warnte das Schleusenpersonal ihn noch vor, doch der Kran mit dem Auto verfing sich dennoch so unglücklich an dem Mast, dass sich das Auto auf das Dach drehte. Es fiel auf die Schleusenmauer.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Den Schaden am Auto des Kapitäns schätzt die Wasserschutzpolizei auf rund 8000 Euro – ein Totalschaden. Die Schleuse funktioniert weiterhin, jedoch entstand auch hier ein Schaden von circa 20.000 Euro.

Autor

 

Bilder