Bartholomäusmarkt Drei Tage mit „Wurst-Achim“ & Co.

Herbert Scharf

Am letzten Wochenende im August wird es laut im Marktredwitzer Winkel: Zum Bartholomäusmarkt sind die „Marktschreier“, eine feste und unterhaltsame Truppe aus dem Norden, zu Gast.

Für drei Tage am letzen Wochenende im August, Freitag 26. bis Sonntag 28., haben sich die „Marktschreier“ für Marktredwitz angekündigt. Eine Truppe, die ihre Waren nicht nur mit enormer Lautstärke, sondern auch mit markigen Sprüchen anbietet und verkauft.

Allen voran der „Wurst-Achim“, nach eigener Beschreibung „das lauteste Lebewesen der Welt“. „Achim“ ist seit 33 Jahren auf Tour. An 45 Tagen im Jahr. Er hat nicht nur mit seinen Wurstwaren, sondern auch seiner Lautstärke einiges zu bieten: 110,2 Dezibel wurden bei einer TV-Aufnahme mit seiner Stimme gemessen. Das ist immerhin lauter als eine Kettensäge.

Bei einem Pressegespräch vor Ort im Winkel kündigten Bürgermeister Horst Geißel, Sebastian Macht von MAKnetisch, Innenstadtkoordinatorin Theresia Grüner und Thomas Hecht von der Wirtschaftsförderung das dreitägige Gastspiel der beliebten Truppe in Marktredwitz an.

Eröffnung am Freitag

Die Eröffnung des Gastspiels ist am Freitag kommender Woche, 26. August, um 11 Uhr mit einem Anstich im Marktredwitzer Winkel. Anschließend gibt es erst einmal Freibier und ein unentgeltliches Marktschreier-Frühstück mit kostenlosen Proben der Händler.

Angeboten werden von den Marktschreiern an drei Tagen, jeweils von 8 bis 18 Uhr, Fisch, Käse, Wurst, Nudeln, Milka-Schokolade, Taschen, Schmuck und Spielwaren. Dazu verschiedene Getränke, Eis, Crêpes, Süßwaren, Bratwürste und anderes für den Gaumen.

Das kulinarische Angebot kann sich sehen lassen: Genießer finden hier knuspriges Holzofenbrot, Südfrüchte, eingelegten Käse, Oliven, Schinkenspezialitäten, Bergkäse, Köstlichkeiten aus dem Bauernladen, verschiedene Wurstsorten, Bratwürste oder Pralinen.

Auch Non-Food

Aber auch die Abteilung Non-Food ist gut vertreten. Und zwar mit Modeschmuck, Spielwaren, Babyartikeln, Strumpfwaren, Schuhen, Strick- und Haushaltswaren sowie Floristik, Reinigungsprodukten, Lederwaren oder selbstgemachter Holzdeko.

Am Sonntag zum Bartholomäusmarkt kommen die Fieranten dazu. Und ab 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr öffnen auch die Marktredwitzer Geschäfte zum Bartholomäusmarkt und laden zu einem Einkaufsbummel in die Innenstadt ein.

Zusätzlich präsentiert sich in der Innenstadt die Marktredwitzer Feuerwehr mit einer Fahrzeugschau und interessanten Mitmach-Stationen für Erwachsene und Kinder. Interessierte können sich an den unterschiedlichen Tätigkeiten eines Feuerwehrmannes oder -frau erproben und sich über die vielfältigen Aufgaben der Wehr informieren.

Da ist dann die Funktion von Hebekissen zum Anheben von schweren Lasten, eine Übungsanlage für Feuerlöscher zu sehen, mit der Feuerwehrleiter geht es in das erste Stockwerk des Historischen Rathauses, ein „Brandhaus“ wird mit einer Kübelspritze gelöscht. Ab 14.30 Uhr ist dann eine Personenrettung aus einem „Unfallfahrzeug“ zu sehen. Anschließend können Zuschauer die Rettungsgeräte auch eigenhändig bedienen.

Wehr zeigt Geräte

An Geräten zeigt die Feuerwehr ihre Drehleiter, andere Löschgruppenfahrzeuge, ein Tanklöschfahrzeug, den Gerätewagen für Gefahrgut, einen Rüstwagen, Einsatzleiterwagen, einen Versorgungs-Lkw und einen Verkehrswarnanhänger.

Bereits ab Mittwochvormittag ist die Zufahrt beim Malzhaus zum Winkel wegen des Aufbaus der Marktschreier-Fahrzeuge im Winkel gesperrt. Dafür wird der jetzige Parkplatz im Winkel etwas verkleinert. Ausgeglichen wird das aber durch das KEC-Parkhaus und durch die Freigabe der Scherdel-Parkplätze an der Kraußoldstraße.

Für die Durchfahrt gesperrt sind am Sonntag, den 28. August, von 6 bis 18.30 Uhr die Kraußoldstraße, die Martin-Luther-Straße, Poststraße, Linden- und Bahnhofstraße. Dazu besteht in diesen Straßen ein Halteverbot.

 

Bilder