Basketball BBC gewinnt das Topspiel

Martin Vogel

Die Coburger Basketballer führen im Topspiel der 2. Bundesliga Pro B gegen Ulm vor dem letzten Viertel mit 26 Punkten. Am Ende wird es nochmals eng. Sie siegen letztlich mit 76:65 (39:27).

Coburg - Der BBC Coburg ist mit einem Sieg in das Jahr 2021 und in die Rückrunde der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Süd gestartet. Doch das 76:65 (39:27) am Sonntag gegen die OrangeAcademy Ulm war am Ende enger, als es den Vestestädtern lieb gewesen wäre.

Schiedsrichter verletzt sich

Das Spiel war noch keine drei Minuten alt, da standen beide Mannschaften schon wieder im Kreis um ihre Trainer, während kein Ball durch die Halle flog. Der Grund? Schiedsrichter Sebastian Harth hatte sich verletzt, war mit BBC-Physiotherapeut Jakob Wachter in die Kabine verschwunden. Nach einigen Minuten machte sich auch Athletiktrainerin Jutta Kurt mit dem großen Medizinkoffer auf den Weg in die Kabine der Referees. Doch das bange Warten hatte kurz darauf ein Ende: Humpelnd kehrte Harth zurück und übernahm wieder die Spielleitung.

Angeführt von Elias Baggette und Mateo Seric machten sich die Coburger danach daran, ihre Führung auszubauen: Aus dem 10:9 machten sie bis zum Viertelende ein 22:13. Auch im zweiten Spielabschnitt lief es weiter gut für die Hausherren, die aktiv waren, ihre Chancen nutzten und mit ordentlich Druck agierten. So klaute Sven Lorber den Ball direkt beim Einwurf an der Ulmer Dreierlinie, zog zum Korb, um dann clever auf den wartenden Daniel Urbano abzulegen, der auf 33:22 erhöhte. Die letzten Punkte vor der Halbzeit gingen dann auf das Konto von Lucas Wobst, der mit dem 39:27 seine ersten Zähler in der laufenden Spielzeit markieren konnte.

Gastgeber ziehen davon

Nach der Pause blieb der BBC am Drücker: Erst netzte Seric von draußen zum 51:35 ein, danach erhöhte Constantin Ebert wiederum von draußen auf 54:37 – Auszeit OrangeAcademy. Doch was auch immer Anton Gavel seinen Schützlingen dort mitgegeben hatte, es dürfte nicht das gewesen sein: Timo Dippold klaute Latrell Großkopf das Spielgerät direkt aus der Hand und legte zum 56:37 ab. Den Schlusspunkt vor dem letzten Viertel setzte Lorber, der drei Freiwürfe verwandelte und auf 71:45 erhöhte. Nun sah alles nach einem souveränen Heimsieg der Vestestädter aus, die nur noch den Vorsprung über die Zeit bringen musste. Doch der letzte Freiwurf von Lorber blieb vorerst auch der letzte Punkt der Coburger. Und Ulm kam näher und näher. Während der BBC nicht mehr in gute Wurfpositionen gab und immer wieder in die Schlusssekunden der Angriffszeit gezwungen wurde, kämpften sich die Gäste Punkt um Punkt heran. Milicic verkürzte den Ulmer Rückstand 2:22 vor dem Ende auf 63:71.

Dippold beruhigt die Nerven

Wäre der fällige Bonusfreiwurf gefallen, hätte Großkopf kurz darauf seinen Dreier getroffen – es hätte ein Spiel für die Ewigkeit sein könnten, im Positiven wie im Negativen. Doch aller Konjunktiv brachte den Gästen nichts: Stattdessen traf Dippold von der Linie einen von zweien, und nach dem Offensivrebound brachte Ebert das Spiel mit einem Korbleger zum 74:63 endgültig für Coburg unter Dach und Fach.

BBC Coburg: Ebert (10), Baggette (15), Dippold (10, 5 Rebounds), Lorber (12, 6 Rebounds), Urbano (4, 7 Rebounds), Wolf (6), Bulic (3), Köppel, Seric (14, 8 Rebounds), Bergmann, Wobst (2, 5 Rebounds)

OrangeAcademy: Sochan (2, 8 Rebounds), Gaus (5), Diallo (13, 7 Rebounds), Stoll (6), Ferber (9), Dorn, Milicic (18, 9 Rebounds), Krimmer (10), Großkopf (2).

 

Bilder