Oberkotzau - Die umstrittenen Planungen für eine Wohnanlage auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei Hertzog in Oberkotzau sind am Dienstagabend im Bauausschuss einen weiteren wichtigen Schritt vorangekommen – trotz massiver vorheriger Proteste von Anwohnern (wir berichteten). Der Ausschuss stimmte der Änderung des Bebauungsplans „Loh“ geschlossen zu, nachdem er sich mit den Ergebnissen der Bürgerbeteiligung und der Beteiligung der „Träger öffentlicher Belange“ befasst hatte: 70 Minuten lang trug die Verwaltung Anregungen und Einwände gegen das Bauvorhaben und die dazugehörigen Antworten der Marktgemeinde vor. Letztlich ergab sich gegenüber der bisherigen Planung nur eine bedeutsame Änderung: Die Baugrenze wird nach Norden verschoben – um 1,5 Meter. Wie berichtet, plant Investor Udo Fischer (Schwarzenbach an der Saale) die Anlage mit 37 Wohnungen. Dagegen haben Anwohner aus 28 umliegenden Anwesen einen Sammelwiderspruch eingereicht. Ein ausführlicher Bericht folgt. H.K.