Bayern Autobahn: 85-Jähriger fährt kurzzeitig in falscher Richtung

Marktredwitz (dpa/lby) - Ein 85-jähriger Autofahrer ist auf einer Autobahn in Oberfranken kurz zum Falschfahrer geworden. Der Rentner bemerkte allerdings schnell seinen Fehler bei der Auffahrt A93 Marktredwitz-Süd (Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge).

Marktredwitz (dpa/lby) - Ein 85-jähriger Autofahrer ist auf einer Autobahn in Oberfranken kurz zum Falschfahrer geworden. Der Rentner bemerkte allerdings schnell seinen Fehler bei der Auffahrt A93 Marktredwitz-Süd (Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge). Der Mann wendete am Sonntagnachmittag kurzerhand, wie die Polizei mitteilte.

Beamte kontrollierten den 85-Jährigen wenig später, stellten den Angaben zufolge jedoch keine Beeinträchtigung fest. Zudem habe er glaubhaft versichern können, einen solchen Fehler zum ersten Mal begangen zu haben. Nun kommen auf ihn zwei Punkte in Flensburg, 200 Euro Bußgeld und ein Fahrverbot von einem Monat zu.

Der Polizeisprecher sagte auf Nachfrage, als Falschfahrer solle man nicht wenden. Stattdessen: Das Fahrzeug unverzüglich in falscher Fahrtrichtung auf der Standspur anhalten und Licht sowie Warnblinker einschalten.

Anschließend soll der Fahrer die Polizei informieren und mit der Warnschutzweste das Warndreieck 200 Meter vor dem Fahrzeug auf der Standspur platzieren. Der Fahrer soll hinter der Schutzplanke auf das Eintreffen der Polizei warten.

© dpa-infocom, dpa:211018-99-640039/2

Autor

 

Bilder