Bayern Bayerns Weinbaubetriebe wachsen

Ein Mann erntet Trauben auf einem Weinberg. Foto: Nicolas Armer/dpa/Symbolbild/dpa

Fürth (dpa/lby) - Bayerns Weinbaubetriebe werden immer größer - das geht aus einer Erhebung des Bayerischen Landesamtes für Statistik hervor. Im Jahr 2020 waren die Betriebe demnach im Durchschnitt 3,9 Hektar groß, teilte die Behörde mit Sitz in Fürth am Montag mit.

Fürth (dpa/lby) - Bayerns Weinbaubetriebe werden immer größer - das geht aus einer Erhebung des Bayerischen Landesamtes für Statistik hervor. Im Jahr 2020 waren die Betriebe demnach im Durchschnitt 3,9 Hektar groß, teilte die Behörde mit Sitz in Fürth am Montag mit. Im Jahr 2010 waren es nur 2,9 Hektar. Insgesamt zählte das Landesamt im Freistaat 1529 landwirtschaftliche Betriebe, die über Rebflächen verfügen - 1463 davon befinden sich in Franken. Insgesamt bewirtschaften die Betriebe 5920 Hektar Weinanbaufläche, davon 5817 in Franken.

88 Prozent der bayerischen Weinbaubetriebe wurden nach Angaben des Landesamtes für Statistik im Jahr 2020 als Familienunternehmen geführt. Zehn Jahre zuvor seien es noch 93 Prozent gewesen. Auf 13 Prozent der bayerischen Rebfläche werde ökologischer Weinbau betrieben, hieß es. Den Angaben zufolge wird nur gut ein Drittel der Weinbaubetriebe im Haupterwerb geführt. Allerdings verfügten diese Betriebe über rund die Hälfte der bewirtschafteten Fläche.

© dpa-infocom, dpa:211018-99-640746/2

Autor

 

Bilder