Bayern CSU-Generalsekretär: Freie Wähler spalten bürgerliches Lager

Markus Söder (l, CSU), Ministerpräsident von Bayern, und Markus Blume, CSU-Generalsekretär. Foto: Peter Kneffel/dpa/dpa

Die bundespolitischen Ambitionen der Freien Wähler schaden nach Ansicht der CSU dem bürgerlichen Lager. "Jede Stimme für die Freien Wähler bringt die Grünen näher ans Kanzleramt, denn die Freien Wähler schwächen und spalten das bürgerliche Lager", sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume der Mediengruppe "Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung" (Freitag).

München - Die bundespolitischen Ambitionen der Freien Wähler schaden nach Ansicht der CSU dem bürgerlichen Lager. "Jede Stimme für die Freien Wähler bringt die Grünen näher ans Kanzleramt, denn die Freien Wähler schwächen und spalten das bürgerliche Lager", sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume der Mediengruppe "Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung" (Freitag).

Nachdem die Freien Wähler inzwischen bei jeder Wahl in Deutschland antreten würden, seien sie längst eine "ganz normale Partei geworden, obwohl sie das nie sein wollten", sage Blume. "Die Freien Wähler haben damit ihre Unschuld verloren."

Deutliche Kritik übte Blume auch an den Plänen von Freie-Wähler-Chef und Bayerns Vize-Ministerpräsident Hubert Aiwanger: "Ich hoffe nicht, dass Hubert Aiwanger als bayerischer Wirtschaftsminister plötzlich amtsmüde geworden ist." Mit seiner Ankündigung, nach Berlin wechseln zu wollen, sollten die Freien Wähler den Einzug in den Bundestag schaffen, "wird jetzt aber deutlich, dass das Herz der Freien Wähler nicht nur für Bayern schlägt."

© dpa-infocom, dpa:210610-99-941432/2

Autor

 

Bilder