Kühles Ostern Oberfranken: Erst Sonne dann Schneeschauer

Spaziergänger laufen durch die im Trüben liegende Landschaft. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa

Hoch "Odette" bestimmt das Wetter in den kommenden Tagen in Bayern. Das sorgt an den Osterfeiertagen in etlichen Regionen zwar für viel Sonnenschein aber auch für kalte Tage.

München (dpa/lby) - Das Hoch lenke kühle und wolkenreiche Meeresluft nach Bayern, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit.

Am Sonntag soll die Höchsttemperatur bei nur 13 Grad am Main liegen. Bis auf Quellwolken werde es viel Sonnenschein geben. Die Nacht zu Ostermontag soll der Himmel sternenklar sein.

Es bleibe vor allem nachts und in den Morgenstunden ziemlich kalt. In Franken und der Oberpfalz erwarten die Experten am Montag Regen, der später sogar in Schnee übergehen könne. Lokal bestehe Glättegefahr.

Etwa die Hofer können sich am Ostermontag bei Temperaturen zwischen 1 und 5 Grad auf leichten Schneefall einstellen. Am Sonntag soll es nachts noch kälter werden. Das Thermometer sinkt dann bis auf minus 3 Grad. Tagsüber liegt die Höchsttemperatur bei Sonnenschein bei 8 Grad. Ähnlich ist die Vorhersage für das Fichtelgebirge.

Im Kulmbacher und Bayreuther Raum wird es mit bis zu 10 Grad am Sonntag nur geringfügig wärmer. Schnee beziehungsweise Schneeregen prägen ebenfalls dort den Ostermontag. Auch die Kronacher und Coburger müssen mit derartigem Wetter rechnen.

Auch nach Ostern bleibt es kalt in Bayern. Am Dienstag sollen Schneeschauer durch den Freistaat ziehen. In einigen Teilen des Landes seien Gewitter möglich.

Autor

 

Bilder