„Bayern-Treffer“ Röslauer Keeper gewinnt die Trophäe

Ein großer Augenblick für Sebastian Blechschmidt (rechts): Alexander Zorniger, Tainer der SpVgg Greuther Fürth, überreicht dem Röslauer Torwart bei „Blickpunkt Sport“ die Trophäe zum „Bayern-Treffer“ des Monats Oktober. Foto: BR/Heike Otto

Der Röslauer Keeper setzt sich mit seinem sensationellen Tor aus über 90 Metern bei der Wahl zum „Bayern-Treffer“ des Monats Oktober durch. Den Preis bekommt der 29-Jährige von Fürths Trainer Alexander Zorniger bei der Kultsendung „Blickpunkt Sport“ überreicht.

Eigentlich ist Sebastian Blechschmidt beim Fußball-Landesligisten FC Vorwärts Röslau ja dafür da, um Tore zu verhindern. Der 29-jährige Keeper hat aber auch ganz andere Qualitäten. Beim 3:3 gegen den SC Großschwarzenloe am 15. Oktober traf Blechschmidt, wie mehrfach berichtet, aus dem eigenen Strafraum heraus aus über 90 Metern zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich für seine Farben. Dieses ganz besondere Tor stand zur Wahl des „Bayern-Treffer des Monats“ Oktober, einer gemeinsamen Aktion des Bayerischen-Fußball-Verbandes (BFV) und des Bayerischen Rundfunks (BR).

Jetzt steht fest: Blechschmidt hat sich mit 26,2 Prozent aller abgegebenen Stimmen durchgesetzt und gewann das Voting vor Severin Fischbacher (SV Pang, 25,3 Prozent), Sonja Ziegler (SG Haar/Grasbrunn II, 20,2), Hannes Decher (FC Dechsendorf, 14,1), Ibrahim Neziri (FC 1920 Gundelfingen, 8,8) und Omer Jahic (SB DJK Rosenheim, 5,4). Am Sonntag war Blechschmidt zu Gast im BR-Klassiker „Blickpunkt Sport“ und erhielt dort die begehrte „Bayern-Treffer“-Trophäe aus den Händen von Alexander Zorniger (Trainer SpVgg Greuther Fürth).

„Ich war absolut überrascht und hatte nicht gedacht, dass es wirklich so kommt“, sagt Blechschmidt, den unsere Zeitung am Montag telefonisch beim Homeoffice in einem Hotel in München erreicht hat. „Ich habe am Dienstag und Mittwoch eine berufliche Fortbildungsmaßnahme in München und bleibe natürlich gleich hier. Da hat das mit Sonntag gut gepasst“, klärt er auf. Einen ersten Anruf des Bayerischen Fernsehens habe er am vergangenen Dienstag erhalten hat. Zwei Tage später war ein Filmteam zu Gast – erst in seiner Wohnung in Hof-Wölbattendorf, wo sich auch Ehefrau Katharina und das vier Monate junge Töchterchen Cara mitfreuten, dann am Trainingsplatz des FC Vorwärts, wo einige Teamkollegen und sein stolzer Torwarttrainer Huberth Rosner zu Wort kamen. „Das war schon eine coole Sache“, berichtet Blechschmidt, für den am Sonntag auch der Besuch bei „Blickpunkt Sport“ und der Blick hinter die Kulissen ein „super Erlebnis“ gewesen sei.

Um 21 Uhr musste er im Studio sein, gegen 22.15 Uhr wechselte er dann von den Zuschauerplätzen in die Gesprächsrunde von Moderator Markus Othmer mit den Studiogästen Alexander Zorniger und Kabarettist Christian Springer. „Wir waren auch nach der Sendung noch ein bisschen zusammengesessen, haben etwas gequatscht und waren gut versorgt“, erzählt Blechschmidt, der von einer „coolen Atmosphäre und netten Leuten“ spricht. Sehr beeindruckend sei auch der riesige Komplex des Bayerischen Rundfunks gewesen.

Und wer weiß, vielleicht darf der Röslauer Torwart demnächst ja noch einmal zu „Blickpunkt Sport“. Durch seinen Sieg nimmt er automatisch an der Wahl zum „Bayern-Treffer des Jahres“ teil.

Autor

 

Bilder