Vater und Tochter tot Lebensgefährte der Frau wieder frei

Was genau in dem Wohnhaus im Landkreis Aschaffenburg passiert ist, wissen Polizei und Staatsanwaltschaft noch nicht. Es gibt zwei Tote: eine 47 Jahre alte Frau und ihr Vater. Ein erster Verdacht hat sich indes nicht erhärtet.

Laufach (dpa/lby) - Nach dem Tod einer 47 Jahre alten Frau und ihres Vaters in Unterfranken ist der zunächst festgenommene Lebensgefährte der Frau wieder frei. "Die Verdachtsmomente gegen ihn haben sich bislang nicht erhärtet", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Am Donnerstag war die Frau vom Rettungsdienst mit Kopfverletzungen ins Klinikum in Aschaffenburg gebracht worden, wo sie kurze Zeit später starb. Das Krankenhaus informierte die Polizei, weil die Verletzungen auf ein Tötungsdelikt hindeuteten. Wer die Rettungskräfte verständigt hatte, sagten die Ermittler nicht. Dies sei Teil der laufenden Untersuchung.

Im Haus der Frau fand die Polizei auch ihren 83 Jahre alten Vater tot auf. Er hatte ebenfalls Kopfverletzungen. "Unklar ist noch, wie sich das Geschehen im Detail abgespielt hat", sagte ein Polizeisprecher.

Die Ermittler gingen davon aus, dass der Lebensgefährte der Frau als Täter in Frage kommen könnte oder auch ihr Vater. Ein Spezialeinsatzkommando nahm noch am Donnerstag den ebenfalls 47 Jahre alten Partner der Frau vorläufig fest.

Die Ermittler konnten allerdings keine ausreichenden Hinweise auf eine Täterschaft bei ihm zusammentragen, um einen Haftbefehl zu beantragen. Deswegen wurde der Mann wieder freigelassen.

Am Freitag waren auch Experten des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA) vor Ort. Zentrale Aufgaben seien nun, die Tathergänge vom Donnerstag zu rekonstruieren und die Umstände zu klären, wie die beiden Verstorbenen ihre Kopfverletzungen erlitten hatten, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:211015-99-606654/5

Autor

 

Bilder