Bayreuth Absurditäten und kulturelle Widersprüche

Stefan Danziger Quelle: Unbekannt

Stefan Danziger beleuchtet humorvoll die Geschichte Berlins. Und Nürnberg und Fürth laden wieder zu den "Stadtverführungen".

Bayreuth - Stand-up-Comedian Stefan Danziger zeigt sein Programm "Tagsüber Stadtführer, abends Comedian" am 4. Oktober um 20 Uhr im Liebesbier in Bayreuth. Stefan Danziger wurde in der ehemaligen DDR geboren und wollte mit seiner Familie eigentlich in die BRD fliehen. Doch irgendwie sind die Danzigers in der Sowjetunion gelandet und bis zur Wende dort geblieben. Zurück in Berlin Wedding arbeitete der inzwischen erwachsene Danziger als Stadtführer, wo er sein Talent darin entdeckte, Menschen stundenlang mit Geschichte vollzuquatschen - mit Witz und Redegewandtheit. So kam der angehende Comedian auf die Idee, nicht nur tagsüber die Leute zu unterhalten, sondern ihnen auch das Nachtleben zu versüßen. Schon bald sprang der Wahlberliner von Bühne zu Bühne in seiner Stadt und kam dabei wahnsinnig gut an. Als Danziger sich dazu entschloss, auch in englischer Sprache aufzutreten, öffnete ihm das die Türen zu den Bühnen in London, Edinburgh und Amsterdam. In seinen Comedy-Programmen beleuchtet er die Geschichte Berlins und die Geschichten dahinter und setzt sich mit kulturellen Widersprüchen und Absurditäten des Alltags auseinander. Karten für den Auftritt gibt es im Ticketshop unserer Zeitung. Foto: Paul Schimweg

—————

Geheimnisvolle Einblicke

Nürnberg - Die "Stadtverführungen" werden vom 20. bis zum 22. September in Nürnberg und Fürth ausgerichtet. Die Veranstaltung bietet Besuchern die Möglichkeit, die beiden Städte aus unterschiedlichsten Perspektiven kennenzulernen. In seiner 20. Ausgabe begibt sich der dreitägige Führungsmarathon auf die Suche nach "Geheimnissen". Bekannte Persönlichkeiten, Künstler, Institutionen, gemeinnützige Organisationen, Stadtführer und Menschen mit besonderen Interessen geben mit mehr als 400 Führungsthemen Einblicke in unbekannte oder normalerweise verschlossene Orte, ermöglichen Kontakt zu bekannten Gesichtern der Stadtgesellschaft oder untersuchen historische, aktuelle, spannungsreiche und unterhaltsame Themen des aktuellen Jahresmottos.

 

Autor