Befragung im August in Hof Shuttle-Nutzer können mitreden

Seit einigen Wochen sind die Shuttles probeweise in Hof unterwegs. Jetzt werden die Hofer befragt, wie sie das finden. Foto: Thomas Neumann

Die Hochschule Coburg befragt im August drei Mal Fahrgäste. Über Gespräche und Videoaufnahmen sollen die Fahrzeuge weiterentwickelt werden.

Hof - Seit dem 8. August sind in Hof zwei fahrerlose Shuttles unterwegs. Jetzt ist die Meinung aller der Hofer gefragt, die das Bus-Shuttle nutzen: Die Hochschule Coburg, Partner in der Forschungskooperation, wird in Kürze die zweite Bürgerbefragung starten. Das teilt die Stadt mit.

Am 5., 12. und 21. August werden Mitarbeiter der Hochschule Coburg die Fahrgäste an der Haltestelle Kugelbrunnen befragen und den Ein- und Ausstieg an dieser Haltestelle sowie die Fahrt per Videoaufnahme dokumentieren. Sowohl die Gespräche als auch die Aufzeichnungen dienen der Weiterentwicklung der Fahrzeuge. Darüber hinaus läuft eine weitere von der Hochschule Coburg konzipierte Fahrgastbefragung, deren Ergebnisse wichtige Erkenntnisse zur Weiterentwicklung des Shuttleprojektes in Hof liefern. Die Teilnahme erfolgt über den im Shuttle aushängenden QR-Code, der dafür einfach gescannt werden kann.

Zur Erinnerung: Bereits im Herbst 2020 hat die Hochschule Coburg im Vorfeld des offiziellen Shuttle-Fahrbetriebs die Hofer zu ihrer Meinung über das autonom fahrende Shuttle befragt. Ziel war es, Erkenntnisse über die Akzeptanz und Einstellung der Bevölkerung gegenüber den automatisierten Shuttles zu gewinnen. Insgesamt hatten sich 279 Nutzer an der Befragung beteiligt, alle Altersklassen waren ausgewogen vertreten. Knapp 92 Prozent der Befragten hatten zum Zeitpunkt der Haushaltsbefragung bereits eine allgemeine Vorstellung von fahrerlosen Shuttles. Dabei zeigte sich, dass die Hofer dem Forschungsprojekt Shuttle-Modellregion Oberfranken gegenüber positiv eingestellt sind und das Thema „fahrerloses Shuttle“ mehrheitlich für relevant halten.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Am Projekt nehmen Stadt und Landkreis Hof, Rehau und Landkreis Kronach teil.

 

Bilder