Bei Polizeikontrolle 18-Jähriger wird zum wilden Mann

red
Symbolbild. Foto: picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Ganz und gar nicht einverstanden mit einer Polizeikontrolle zeigte sich ein junger Mann in Selb. Dabei ging es eigentlich gar nicht um ihn.

Selb – Laut Polizei geriet ein 21-jähriger Selber in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Vorwerkstraße mit der 33-jährigen Schwester seiner Lebensgefährtin in einen Streit und wurde hierbei handgreiflich. Die geschädigte Frau erlitt hierbei leichte Verletzung in Form einer Gehirnerschütterung und Abschürfungen im Gesicht.

Da der Tatverdächtige nicht mehr vor Ort war, fahndeten die Beamten der Polizeiinspektion Marktredwitz nach diesem. Im Rahmen der Fahndung wurde ein 18-jähriger Selber kontrolliert, dessen Tatbeteiligung zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte.

Der junge Mann, der unter Alkoholeinfluss stand, trat bei der Kontrolle von Beginn an aggressiv und unkooperativ auf. Die Versuche der eingesetzten Streifenbesatzung, ihn zu beruhigen und den Grund der Kontrolle zu erklären, verliefen erfolglos.

Nachdem der 18-jährige den Beamten schließlich den Mittelfinger zeigte und weitere Straftaten ihm zu erwarten waren, wurde er in Gewahrsam genommen. Hiermit war er nicht einverstanden, sperrte sich gegen die Mitnahme und versuchte, sich aus dem Griff der Beamten zu befreien, sodass ihm Handfesseln angelegt werden mussten.

Während des Transportes folgten weitere Beleidigungen des Mannes. Er muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Gegen den 21-jährigen, der den Einsatz ursprünglich ausgelöst hatte, wird wegen Körperverletzung ermittelt.

 

Bilder