Bergnersreuth Musik, Gesang und Tanz im Museum

Christl Schemm
Traditionelle Stücke und frische Interpretation: Dadurch zeichnet sich die Gangolfskapelle aus Hollfeld aus. Am Sonntagnachmittag spielten die fünf Musiker zum Volksmusikfest im Garten des Gerätemuseums Arzberg-Bergnersreuth auf. Foto: /Stefan Klaubert

Beim Volksmusikfest im Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth werden die Gäste selbst aktiv. Sie singen mit und schweben beim Walzer über die Wiese im Garten.

Ein schöneres Ambiente für ein Volksmusikfest gibt es wohl kaum: den herrlichen Garten im Volkskundlichen Gerätemuseum Bergnersreuth, umgeben von historischen Gebäuden. Dort lässt es sich prächtig sitzen, musizieren und singen. Am Sonntag war das zum neunten Mal der Fall. Denn das Museumsteam sowie Carolin Pruy-Popp vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege, Bezirk Oberfranken, hatten dazu eingeladen, traditionelle Musik zu hören, aber auch selbst mitzumachen. Unter dem Motto „Grodoa – gsunga, gspilt und danzd“ stand das Museum ganz im Zeichen von Musik und Liedern, die einen Teil von Frankens Traditionen widerspiegeln.

Doppeldeutig

Dieses Mal spielte die Gangolfskapelle aus Hollfeld auf. Wobei der Name auf den Ursprungsort der Formation verweist und daher durchaus doppeldeutig ist. Denn das Ensemble hat sich nach dem Heiligen Gangolf benannt, dem auch in Hollfeld eine Kirche gewidmet ist. So sind in vielen Orten Deutschlands Gangolfskapellen anzutreffen, die jedoch rein gar nichts mit fränkischer Musik zu tun haben, sondern kleine Gotteshäuser sind. Die Besetzung mit fünf gestandenen Musikern ist seit Jahrzehnten sehr erfolgreich in Oberfranken und darüber hinaus unterwegs: auf Tanzböden, in Wirtshäusern, bei Volksmusiktreffen oder im Bayerischen Rundfunk. Auch im Bergnersreu-ther Museumsgarten kam die Kapelle mit ihrer frischen Interpretation von traditionellen Stücken gut an. Der Biergarten war sehr gut besetzt, und manche fleißigen Tänzerinnen und Tänzer forderten die Kapelle sogar auf, bestimmte Stücke zu spielen, zu denen sie dann über die Wiese schwebten.

Rheinländer und Walzer

Zum Mitsingen und Mittanzen regte Carolin Pruy-Popp vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege an. Im Museumshof zeigte und erklärte sie Schritte sowie Tanzfiguren zu fränkischer Musik, die die interessierten Gäste sehr gerne aufnahmen und in die Praxis übersetzten. Rheinländer oder Walzer kamen auf diese Weise wieder zu Ehren und erfreuten die Veranstalter ebenso wie die zahlreichen Besucherinnen und Besucher.

Für die kleinen Gäste gab es ein Kinderprogramm und eine Bauernhofrallye, bei der die Jungen und Mädchen viele Preise ergattern konnten. Die Bergnersreuther Feuerwehr wartete mit Grillspezialitäten und Getränken auf. Und die „Museumsmoidla“ boten selbst gebackene Kuchen und Kaffee an.

Das Fazit eines der Gangolfsmusikanten nach der Veranstaltung: „Alles war wunderbar organisiert, die Leute haben mitgemacht, wir wurden prima versorgt und hatten viel Spaß.“

 

Bilder