Bier im Urintest Rollerfahrer versucht zu tricksen

red
Bierflasche - Symbolfoto Foto: Archiv/dpa

Mit Bier hat am Mittwochnachmittag ein 42-jähriger Rollerfahrer in Hof versucht, einen Drogentest zu fälschen. Die Polizisten kamen ihm auf die Schliche und brachten ihn ins Krankenhaus zur Blutprobe.

Um 14.30 Uhr kontrollierte eine Zivilstreife den Mann mit seinem Mofaroller auf der Oelsnitzer Straße. Anhand seines nervösen Verhaltens, des verzögerten Reaktionsvermögen gepaart mit vergrößerten Pupillen und einem Schweißausbruch entstand der Verdacht des Drogenkonsums, heißt es im Polizeibericht. Zögerlich stimmte der Mann einem Drogentest zu. Dabei gelang es ihm statt Urin etwas Bier in den Becher zu kippen. Den wachen Augen der Beamten entging dies jedoch nicht. Eine Blutentnahme zur Erstellung eines Drogengutachtens war somit unabwendbar - zumal der 42-Jährige einräumte Betäubungsmittel konsumiert zu haben.

Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.

 

Bilder