Wiesenfest Münchberg feiert - und wie!

Patrick Findeiß , aktualisiert am 10.07.2022 - 15:39 Uhr

Der Andrang ist riesig, nach zwei Jahren Zwangspause.

Zwei Jahre mussten die Münchberger auf ihr nächstes Wiesenfest warten. Und so war der Andrang riesig, als am Samstagabend endlich wieder Vereine und Feuerwehren, begleitet vom Tschingderassabum der sieben Musikkapellen, durch die Innenstadt in Richtung Wiesenfestplatz marschierten. Dort hatte man das Baumaterial für das Schützenhaus beiseite geräumt.

Im Festzelt übernahm zweiter Bürgermeister Max Petzold den Bieranstich. Das Publikum grüßte Bürgermeister Christian Zuber lautstark, der in Hörreichweite zum Wiesenfestplatz krankheitsbedingt das Bett hüten musste.

Danach bildeten sich nicht nur bei der Freibierausgabe lange Schlangen. Bratwurststände und Dönerbuden hatten viel zu tun, um die dicht gedrängte Wiesenfestmeile mit Nahrhaftem zu versorgen.

Am Montag wird die Sause zu Ende gehen, wenn die Luftballons der Kinder beim Klang von „Kein schöner Land in dieser Zeit“ in den Münchberger Abendhimmel steigen.

 

Bilder