Demo „Hof steht zusammen!“ Für Solidarität im Kampf gegen Corona

Timo Schmidt

Die Maßnahmen  einhalten und sich impfen lassen: Dafür sprachen sich am Dienstagabend etwa 180 Teilnehmer einer Demonstration in Hof aus.

Hof - Etwa 180 Menschen sind laut Polizeiangaben am Dienstagabend am Kugelbrunnen in der Hofer Altstadt zu der Demonstration „Hof steht zusammen“ gekommen. Zu der Kundgebung hatten die Hofer Kreisverbände von SPD, Freien Aktiven Bürgern (FAB), Bündnis 90/Die Grünen und die Piratenpartei aufgerufen und sie auch angemeldet. Mit der Aktion wollten die Initiatoren während der Pandemie ein Zeichen für Zusammenhalt, Solidarität und Demokratie  setzen.

Am Kugelbrunnen sprachen von einem Podium aus mehrere Redner, unter anderem die Stadträte Patrick Leitl (SPD), Michael Böhm (Piraten) und Maximilian Dietrich (FAB). Ebenso kamen die Hofer Oberbürgermeisterin Eva Döhla (SPD) und  der Autor Roland Spranger zu Wort. Die Redner thematisierten  die Herausforderungen, mit denen Menschen aller Berufsgruppen wegen der Pandemie umgehen müssen. Sie riefen dazu auf, die angeordneten Corona-Maßnahmen zu befolgen und sich impfen zu lassen. Gerade angesichts aktuellen Omikron-Variante sei dies unerlässlich, sagte etwa der Arzt Maximilian Dietrich.

Immer wieder erinnerten die Initiatoren das Publikum daran, sich an die Auflagen der Versammlung zu halten, also einen Mundschutz zu tragen und den Mindestabstand zu wahren. Diese Bitte befolgten alle Anwesenden ohne Probleme. 

„Wir haben die heutige Veranstaltung bewusst an einen Dienstagabend gelegt, um Konfrontationen zu vermeiden“, erklärte  der Mit-Initiator und Hofer SPD-Vorsitzende Patrick Leitl zu Beginn der Kundgebung. Diese entstand nämlich als Reaktion    auf die „Corona-Spaziergänge“, die in Hof immer montagabends stattfinden. Dabei laufen  Hunderte Kritiker der Corona-Maßnahmen  zwar friedlich, aber  unangemeldet und teils ohne Masken und Einhaltung des Mindestabstands gemeinsam durch die Innenstadt.

Am Rande der Demonstration  am Dienstagabend  kam es immer wieder zu Diskussionen zwischen Demo-Teilnehmern und Kritikern der Corona-Maßnahmen. Ansonsten lief die Veranstaltung  friedlich ab, bestätigte ein Polizeisprecher und ergänzte: „Eine Person wurde allerdings kontrolliert, weil sie Flugblätter ohne Impressum verteilte.“  Die Polizei konnte jedoch keine genauen Angaben dazu machen, was genau in den Flugblättern stand.

 

Bilder