Wunsiedel Karnevalistisches Feuerwerk beim Galaabend der TSG

Die Fichtelgebirgshalle war nahezu ausverkauft. Beim Galaabend der Tanzsportgarde wurde es wieder bunt und abwechslungsreich, auch dank einiger Gastauftritte.

Wunsiedel - „Hurra wir leben noch“ von Milva schallte aus den Boxen und alle Mitglieder der Tanzsportgarde (TSG) Wunsiedel  hatten am Samstagabend ein regelrechtes Strahlen im Gesicht: Der große Galaabend war nahezu ausverkauft und die Fichtelgebirgshalle war gefüllt mit gut gelaunten Narren. Präsidentin Andrea Jena führte  durch den abwechslungsreichen Abend, das TSG-Team setzte hier seinen Schwerpunkt in bewährter Manier auf bunte, aufwändige Tanzvorführungen. Das Ergebnis war ein kurzweiliges, karnevalistisches Feuerwerk.

Absoluten Niedlichkeitsfaktor hatten wieder einmal die Kleinsten der TSG, genannt die Fichtelknirpse. Sie traten als knuddelige Löwen auf, und die fünfjährige Klara Sirtl aus dieser Truppe stand sogar zusätzlich noch zum ersten Mal als kleines Tanzmariechen auf der Bühne. Die TSG Jugend entführte als kleine Krokodile in den wilden Dschungel und die TSG Junioren fetzten in Neonfarben bei ihrem Schautanz „Ein verrücktes Experiment“ über das Parkett. Das Märchen von Hänsel und Gretel wurde von den Ladys der TSG Spätzünder tänzerisch und recht verrückt neu aufgelegt. Und der Schautanz der großen TSG Garde bot ein würdiges und rockiges Finale mit dem  Thema Footloose 3.0.

Aber auch in Sachen Marschtänze hatte die TSG einiges zu bieten: Die Jugend, die Junioren und die großen Tänzerinnen der Ü15 hatten hier Einiges in petto. Und mit dem achtjährigen Tanzmariechen Amy Bruckner stand ein weiteres Talent auf der Bühne, sie präsentierte eine schwungvolle Choreographie. Eine bewährte Tradition auf den Galaabenden der TSG ist es auch, dass das Programm mit Gastauftritten befreundeter Karnevalsvereine bereichert wird. Die Helenesia Mehlmeisel stellte  ihren Gardetanz vor, schickte das Tanzmariechen Lorena auf die Bühne und der Ü15 Schautanz kam mit schaurigen Werwölfe daher. Wie es beim  Rotkäppchen wirklich zuging, erklärte die TG Höchstädt in einem musikalischen Sketch, zusätzlich ließen sie ihr Männerballett als Rocker auf das Publikum los. Die Parkettfeger aus Mainleus holten mit ihrer Tanzgruppe „Maniax“ spektakulär die Mächte der Natur nach Wunsiedel. Mit der Gruppe Unisex der Helenesia Mehlmeisel ging es schließlich ab nach Mallorca.

Zu einem ordentlichen Galaabend gehören aber auch Ehrungen und Danksagungen. Norbert Greger, Präsident des Fastnachtsverbands Oberfranken, und Beirätin Birgit Dmitrow hatten hier einige Auszeichnungen im Gepäck: Die Ehrennadel in Silber wurde Ulrike Müller und Laura Jena überreicht. Der aktuelle Sessionsorden ging hier an Sarah Schöffel, Alina Wippenbeck, Johanna Preiss, Christina Wilden, Tamara Karkuschke sowie Thorsten Gamm. Thomas Ellert erhielt den Förderorden des Verbandes. Andrea Jena hatte auch noch jede Menge Saisonorden für Ehrengäste und Freunde zu vergeben. Und Fasching hin oder her, eines ließ sich die TSG Präsidentin nicht nehmen: Für Karl Willi Beck, den verstorbenen Freund und Gönner der TSG, eine Gedenkminute einzulegen. „Egal wo er jetzt ist, er schaut uns bestimmt zu und freut sich“, lauteten ihre Worte ans ergriffene Publikum.

Autor

 

Bilder