Bildergalerie Gauschützentag in Marktleuthen

Pulverdampf und Böllerschüsse bilden traditionell den Auftakt für den Gauschützentag. Mehrere  hundert Sportschützen aus den Landkreisen Hof und Wunsiedel treffen sich nach langer Zeit wieder persönlich und ehren ihre Könige.

Marktleuthen- Endlich wieder Pulverdampf riechen und Fahnen schwenken, Bekannte begrüßen, Hände schütteln, schmissige Klänge hören und die Geselligkeit genießen: Nach zwei Jahren begegneten sich die Sportschützen des Gaus Nord-Ost wieder live und in Farbe zum großen Jahrestreffen. Im Vorjahr hatte die Versammlung lediglich virtuell stattgefunden.

Diesmal fand die Feier in der Stadthalle Marktleuthen statt. Dort bewirtete der Schützenverein „Tell“ aus dem Ortsteil Habnith die mehreren hundert Gäste, die sich am Sonntag ab Mittag eingefunden hatten. Auch die Stadtoberhäupter aus Marktleuthen, Sabrina Kaestner, und Hof, Eva Döhla, und Anneliese Schade in Vertretung des Oberbürgermeisters der Stadt Selb sowie die Landtagsabgeordneten Klaus Adelt und Martin Schöffel, Roland Schöffel als Stellvertreter des Wunsiedler Landrats sowie der ehemalige Landrat Karl Döhler waren zugegen, der zudem Mitglied beim Schützenverein Tell ist. Unter den Ehrengästen befanden sich auch Bezirksschützenmeister Alexander Hummel und stellvertretender Landesböllerreferent Adolf Reusch.

Eigentlich geht es bei einem Gauschützentag um Formalien, denn es ist eine Jahreshauptversammlung der örtlichen Schützenvereine. Aber nicht Reden und Grußworte bilden die Besuchermagneten, sondern die Ehrungen: Beim Gauschützentag werden die Könige und Ritter proklamiert. Der Schützenkönig mit dem besten Ergebnis erhält als Trophäe die Gaustandarte, die er ein Jahr behalten darf. Dies war heuer Bernd Lederer vom BSV Unterkotzau-Hofeck, der mit dem Luftgewehr den bester Teiler von 21,3 erzielte.

Die anderen Gau-Schützenkönige waren Roland Groß (SSV Rehau) mit dem Luftgewehr-Auflage sowie Pistolenschütze Roland Naumann vom gastgebenden Verein Tell. Als Jungschützenkönige gekrönt wurden Patrick Reinhold von den Schützenbrüdern Krötenbruck mit der Luftpistole und Lisa Retsch von der SG Sparneck mit dem Luftgewehr.

Preise für die beste Jugendarbeit im Gau Nord-Ost im Gestalt von Munition oder Gutscheinen erhielten für das Jahr 2020 die SV Frohsinn Leupoldsgrün, BSG Naila (Bogenbereich), SG Röslau 1957 und die SG Wüstenselbitz 1849. Für das Jahr 2021 konnten sich die Kgl. priv. SG Arzberg, SV Köditz 1909, SG Marktleugast, SG Marktredwitz, SG Münchberg, der Sport- u. Schützenverein Schwarzenbach/Wald, die Pistolenschützen Marktleuthen 1980 und die SG Wernitzgrün 1749 über eine Anerkennung des Gaus freuen.

Bei den Neuwahlen zeichnete sich lediglich eine einzige Veränderung ab: Neuer Schatzmeister ist Peter Pinzer aus Marktredwitz, der bei der PSG Wunsiedel aktiv ist. Er kommandierte auch die Böllerschützen aus Lichtenberg, Marktredwitz, Buchwald-Längenau und Wunsiedel, die das Signal zum Beginn der Veranstaltung gaben.

Autor

 

Bilder