Bindlach NKD ordnet Geschäftsführung neu

red
NKD-Chef Ulrich Hanfeld übernimmt neue Aufgaben. Foto: Archiv

Mit einer personellen Veränderung in der Geschäftsführung zum Jahreswechsel will der Textildiscounter NKD mit Sitz in Bindlach seine Wachstumsstrategie forcieren.

Bindlach - Ulrich Hanfeld gibt seine Position als Vorsitzender der NKD-Geschäftsführung auf und übernimmt ab Januar 2022 die neu geschaffene Rolle des Executive Chairman der Pegasus Group Holding GmbH. Diese wiederum gehört zur Private Equity Gesellschaft TDR in London, die NKD im März 2019 übernommen hat. Schwerpunkte von Hanfelds Arbeit seien künftig die weitere internationale Expansion und neue Geschäftsfelder, heißt es in einer Mitteilung.

Hanfelds Nachfolger als NKD-Chef wird Alexander Schmökel, der seit 2017 als Chief Purchasing Officer verantwortlich für Einkauf, Marketing und Logistik ist. Die weiteren Positionen in der Chefetage bleiben demnach unverändert. Christian Welles, seit 2014 Mitglied der NKD-Geschäftsführung, wird als Chief Sales Officer weiterhin das Portfolio von mehr als 2000 Filialen in Deutschland und Mitteleuropa sowie den Ausbau des Filialnetzes verantworten. Stefan Macheleidt, seit Juli 2021 Chief Financial Officer, ist neben dem Finanzbereich auch für Personal, IT sowie Legal/Compliance verantwortlich.

Neue Wachstumschancen

Hanfeld wird zu den Veränderungen zitiert: „In den vergangenen sechs Jahren haben wir NKD in einem herausfordernden Marktumfeld auf einen robusten und profitablen Wachstumskurs gebracht. Die Pandemie hat zu großen Veränderungen im Einkaufsverhalten mit weitreichenden Auswirkungen auf den Einzelhandel geführt. In dieser Transformation neue strategische Wachstumschancen für NKD zu identifizieren und Impulse für neue Geschäftsfelder und Geschäftsmodelle zu geben, ist eine sehr spannende Aufgabe, auf die ich mich nun konzentrieren kann.“

Schmökel sagt: „Nach den Lockdowns in der ersten Jahreshälfte erzeugt der Aufholbedarf der Konsumenten eine große Dynamik im Einzelhandel. Mit der neuen Aufstellung in der Führung der NKD-Gruppe schaffen wir die Kapazitäten, um uns voll auf das operative Tagesgeschäft zu konzentrieren und gleichzeitig die strategischen Entscheidungen für nachhaltiges Wachstum zu treffen.“

Mehr als 2000 Filialen

NKD hat nach eigenen Angaben im September seine 2000. Filiale eröffnet und damit auch in der Corona-Krise seinen Wachstumskurs fortgesetzt. Rund 1300 Filialen liegen in Deutschland. Für die kommenden Jahre sind jeweils rund 150 Neueröffnungen geplant. Die Gruppe hat insgesamt etwa 8500 Mitarbeiter, davon rund 600 in Bindlach. 2019 betrug der Umsatz 737 Millionen Euro.

 

Bilder