Bochum Brief aus dem Knast: Häftling bedankt sich bei der Polizei

red.48d51c6d-a55c-493a-93fd-baf01cabad16.html" itemprop="author" itemscope itemtype="http://schema.org/Person" style="width: auto;">/dpa">
Die Polizisten bekamen einen Brief aus dem Gefängnis. (Symbolbild) Foto: imago images/Elmar Gubisch/Elmar Gubisch via www.imago-images.de

Ein Brief aus dem Gefängnis hat die Bochumer Polizei erreicht und zu Herzen gerührt. Darin bedankt sich ein 31-Jähriger bei den Beamten.

Bochum - Seltene Einsicht eines Häftlings: Ein Brief aus dem Gefängnis hat die Bochumer Polizei erreicht und zu Herzen gerührt. Darin bedankt sich ein 31-Jähriger bei den Beamten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er schildert, wie es im Gefängnis zu einem Sinneswandel gekommen sei. Nun wolle er einen „sauberen Neubeginn machen“. Der Mann war im Sommer von zwei Bochumer Beamten festgenommen worden, als er mit seinem kleinen Sohn unterwegs war. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen Betruges vor.

„Es war wohl notwendig, dass ich sehe, wie es hier ist, um die Freiheit zu schätzen zu wissen“, berichtet der Häftling weiter. Hintergrund seiner Taten sei seine Spielsucht gewesen. Draußen habe er das bislang nie eingesehen, schreibt der Mann an die Polizei. Bei guter Führung kann er voraussichtlich Anfang 2022 das Gefängnis verlassen.

Autor

 

Bilder