Wasserschaden und Krankheitsausfälle Hofer Eisteich öffnet nicht am 1. Dezember

Am Hofer Eisteich sind Arbeiter gerade dabei, die Böden in den Toiletten und in weiteren Räumen herauszureißen. „Wasserschaden. Das dauert länger“, sagt ein Arbeiter.       

Am Dienstagnachmittag dann eine offizielle Mitteilung der Stadt Hof: Der Saisonstart des Eisteichs muss nach hinten verschoben werden, weil Fachpersonal erkrankt sei.

Aus Energiespargründen war der Start der Eislaufsaison bereits auf den 1. Dezember verschoben worden. Nun muss der Termin erneut nach hinten im Kalender rücken. Grund dafür sind laut Stadt kurzfristige, aber länger anhaltende Krankheitsausfälle des Personals am Eisteich. 

Aus Sicherheitsgründen dürfe die Bedienung der Ammoniak-Kälteanlage nur durch speziell qualifiziertes Personal erfolgen. Eine spontane Vertretung sei daher nicht organisierbar. Verschiedenen Lösungsansätzen, wie Vertretungsanfragen bei externen Eismeistern und anderen Betrieben, werde aktuell mit Hochdruck nachgegangen.

Voraussichtlich Anfang Dezember wird feststehen, ob und wann die Eisbereitung beginnen kann, um dann vielleicht noch zum Ende des Jahres in die Eislaufsaison starten zu können. Die Eisbereitung dauert bis zu drei Wochen. Ein neuer Termin für den Saisonstart kann zum heutigen Zeitpunkt noch nicht genannt werden.

Die Hoferinnen und Hofer, aber auch viele Personen aus angrenzenden Landkreisen, haben den Hofer Eisteich fest in ihre Winteraktivitäten eingeplant. Die Stadt Hof bedauert die Verzögerung und bittet um Verständnis.

Autor

 

Bilder