Bogenschütze Tim Krippendorf: Krippendorf hat WM-Ticket vor Augen

Erneuter starker Auftritt von Tim Krippendorf. Foto: Arndt Peckelhoff

Der Bogenschütze des ATSV Oberkotzau gewinnt die erste von zwei nationalen Ausscheidungen für die Weltmeisterschaft in den USA.

Oberkotzau/München - „Die Chancen sind sicherlich hoch, dass ich mit zur WM fahre.“ Die Bilanz von Tim Krippendorf nach dem ersten deutschen Ranglistenturnier könnte für den Compoundschützen vom ATSV Oberkotzau kaum besser ausfallen. Der Döhlauer ging als Erster aus der ersten von zwei nationalen Ausscheidungen hervor und hat auf der Olympia-Anlage in München-Hochbrück seine tolle Form, die er schon bei der erfolgreichen EM in Antalya gezeigt hat, bestätigt. Zusammen mit Florian Grafmans dominierte Tim Krippendorf die Konkurrenz – und hat schon einen großen Vorsprung auf die Ränge drei und vier. Da drei deutsche Compoundschützen Ende September zur Weltmeisterschaft in die USA fahren dürfen, scheint das WM-Ticket schon zum Greifen nah.

Weltklasseleistung

Bereits zum Auftakt legte er mit 709 von 720 möglichen Ringen eine Weltklasseleistung hin und ging in Führung. In den anschließenden sieben Duellen gegen die Mitstreiter feierte Krippendorf immerhin fünf Siege und lag nach dem ersten Tag in Front. Am zweiten Tag schoss der 22-Jährige 706 Ringe – und Florian Grafmans (707 Ringe) zog nun mit Tim Krippendorf gleich. Den Showdown gab es dann im abschließenden K.o-Schießen, in dem Krippendorf und Grafmans das Finale erreichten. Nun war klar: Wer dieses K-o.-Duell gewinnt, ist auch Sieger der ersten nationalen Ausscheidung. „Es ging hin und her. Am Ende hatte ich aber einen Ring Vorsprung“, sagte der glückliche Döhlauer, der wieder einmal seine Nervenstärke an den Tag legte. „Ich bin zufrieden, auf jeden Fall“, sagte er nach der Rückkehr.

Am letzten August-Wochenende will er nun, mit einem weiteren hervorragenden Auftritt, in Kienbaum die Fahrkarte für die Weltmeisterschaft lösen. Arndt Peckelhoff

Autor

 

Bilder