Brassmatiker Konzert spielt riesigen Betrag ein

Sandra Hüttner
Unser Bild zeigt (von links) Präsident des Rotary-Club Hof-Bayern Uwe Kolb, Katerina von Reitzenstein vom Stiftungsvorstand der Therese-Stöcker-Stiftung und Dr. Dominik Scheruhn vom Quintett „Brassmatiker“. Foto: Hüttner

Vor vier Wochen hat das Ärztequintett „Brassmatiker“ im Kursaal Bad Steben gespielt – und die 460 Zuhörer haben enorm viel gespendet.

Sage und schreibe 15 400 Euro sind beim Benefizkonzert der „Brassmatiker“, dem Ärztequintett Dominik Scheruhn, Orthopäde aus Hof, Christian Albert (Kinderarzt in Ravensburg), Benedikt Wittmann (Zahnarzt in Prien am Chiemsee), Bernhard Frey (Allgemeinarzt in Rosenheim) und Henning Büscher (Zahnarzt in Neuhaus am Inn) im großen Kurhaussaal Bad Steben für die Therese-Stöcker-Stiftung mit Sitz im Issigauer Ortsteil Reitzenstein eingespielt worden. Katerina von Reitzenstein vom Stiftungsvorstand betont, dass diese Summe bei bisherigen Konzerten noch nie erreicht worden sei. „Ein grandioser Erfolg – und wir sind sehr dankbar dafür, denn die Benefizkonzerte sind unsere einzige Einnahmequelle, derer wir die zurückliegenden Jahren ja leider durch die Corona-Pandemie beraubt waren“, erläutert von Reitzenstein. Stiftungszweck ist die Unterstützung kinderreicher Familien in Issigau und Umgebung. „Natürlich erhält nicht eine Familie die gesamte Summe“, versichert von Reitzenstein. Sie weiß um die Not und die Bedürftigkeit vieler.

„Es war ein Mega-Erfolg, auch für uns als Quintett auf der Bühne“, betont Dominik Scheruhn. „Die Unterstützung war genial, alle haben ehrenamtlich geholfen und zusammengearbeitet, ob nun die Akteure vom Verein On Tour for Jesus, die kurzerhand die Live-Übertragung in den kleinen Kurhaussaal ermöglichten, Graf´s Panetteria, die für die Pausenverköstigung mit 800 Stück sorgten und schlussendlich die über 400 Gäste, die mit ihren Spenden zum grandiosen Erfolg beitrugen“, listet er auf.

Katerina von Reitzenstein dankte explizit dem Rotary-Club Hof-Bayern, vertreten durch den amtierenden Präsidenten Uwe Kolb: Der Club hatte 3000 Euro gespendet. „Wir standen dem Vorhaben sofort positiv gegenüber und der Beschluss fiel einstimmig“, erklärte Kolb. Und erzählte, dass ein weiteres Projekt geplant sei: „Wir wollen gemeinsam mit der Musikschule der Hofer Symphoniker für nächsten Sommer ein deutsch-ukrainisches Konzert auf die Beine stellen.“ Es gebe bereits über zehn Anfragen von motivierten ukrainischen Flüchtlingen, die gerne dabei sein wollen.

Auch die „Brassmatiker“ haben schon Zukunftspläne. „Am 9. März 2024 feiern wir unser 25-jähriges Jubiläum mit einem Konzert im Festsaal der Freiheitshalle“, berichtete Dominik Scheruhn. Die Planungen liefen bereits an, musikalisch wie organisatorisch. Die Brassmatiker unterstützen mit ihren Benefizkonzerten dann seit einem Vierteljahrhundert medizinische Einrichtungen sowie soziale Hilfsprojekte – wie eben jüngst die Therese-Stöcker-Stiftung.

 

Bilder