Dieses Brunnenfest weckt Erinnerungen. Wann waren das letzte so viele Menschen am Marktplatz? Wann gab es das letzte Mal so viele Möglichkeiten zum Verweilen? Der Mit-Fünfziger setzt sich vor die „Eis-Oase“, schlürft einen Cappuccino, sinniert und plaudert mit Tischnachbarn. „Hier am Marktplatz habe ich beim Uhren Soik meine Konfirmationsuhr bekommen“, sage ich. Die Wunsiedel-Heimkehrerin, knapp über 60, erinnert sich: „Ach ja, den gab es hier auch. Ich bin nebenbei immer in die Drogerie Hille gegangen“, erzählt sie. Jetzt tauchen bei mir immer mehr Bilder der Vergangenheit auf: Den Zigarren Pabst sehe ich an der einen Ecke, die Mode-Ecke auf der anderen Seite, nebenan den „Schokoladen Hammer“ mit den leckersten Gummibärchen. „Und beim Ritter habe ich mir vom Taschengeld immer Darda-Spielzeugautos gekauft“, berichte ich. Meine Nachbarin kann sich noch an größere Autos erinnern. Sie kennt die Zeiten, in denen der Marktplatz noch nicht Fußgängerzone war. Fahrzeuge und Motorräder fuhren durch den Markt und konnten bei zwei Tankstellen Boxen-Stopps einlegen. Ich habe dieses Szenario auch im Kopf.