BSC 1928 Furthammer Angebote im Verein für Jung und Alt

red
Der Spaß am Spiel steht bei den Kindern des BSC 1928 Furthammer im Vordergrund. Foto: pr.

Der BSC 1928 Furthammer richtet sich neu aus. Dabei wird viel Wert auf den Umgang miteinander gelegt, egal ob bei Kindern oder den ehemaligen Fußballern.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Freitagnachmittag 15 Uhr in Furthammer auf dem Sportplatz des BSC 1928 Furthammer. Reges Treiben wird sichtbar. Die Übungsleiter der Jüngsten – Mädchen und Jungen der Bambini-, G-Junioren und F-Junioren – machen sich auf dem Sportplatz bereit, das Trainingsgelände aufzubauen. Der Aufbau besteht aus zwei Kleinspielfeldern mit je vier Mini-Toren. Mini-Tore? Ja, in Furthammer wird seit zwei Jahren das neue Spielsystem „FUNino“ mit den Kindern gespielt und trainiert, wie aus einer Pressemitteilung des Vereins hervorgeht. Als alles aufgebaut ist, wird noch ein kurzer Abgleich der Trainingseinheiten besprochen. Um 15.40 Uhr ist es so weit: Das erste Kind ist bereits auf dem Sportplatz, jede Woche kommen zwischen zwölf und 20 Kinder.

Immer mit Ball

Jedes Kind wird mit seinem Namen von den Trainern persönlich begrüßt, genauso die Eltern. Um 16 Uhr versammeln sich alle Kinder zu einem Kreis, und eine kleine Unterredung und Gesamtbegrüßung findet statt. Die Kinder holen sich anschließend jedes einen Fußball, und das Training kann beginnen. Jeder Übungsleiter übernimmt seine Kinder, dabei wird darauf geachtet, dass die Trainingsgruppe nicht zu groß ist. Das Training wird je nach Fähigkeit und Alter der Kinder gestaltet. Dabei legen die Verantwortlichen viel Wert auf Spielen, Konzentration und Koordination-Motorik. Alles wird mit Ball trainiert. Das Fangen, das Werfen, das Hüpfen, Springen, das Spielen des Balles mit dem Fuß in verschiedenen Varianten. Der Straßenfußball gerät hierbei wieder in den Vordergrund.

Beim abschließenden Fußballspiel drei gegen drei oder vier gegen vier auf zwei Spielfeldern mit den Mini-Toren sollen die Kinder lernen, wie sie sich durchsetzen können. Die Intelligenz – Wahrnehmung, Lernen, Erinnern, Problemlösung, kritisches Denken und Entscheidungsfindung – wird dadurch gefördert. Sie lernen, ihr eigenes Spiel in der Gruppe zu formen und so viele Tore wie möglich zu schießen. Darum geht’s auch: Tore zu schießen. Nur wenn Kinder Tore schießen können und ohne eine vom Trainer diktierte Spielweise zu lernen, dann macht Fußball wieder Spaß.

Nach einer Stunde ist das Training beendet, und alle treffen sich zu einer Besprechung. Zum Abschluss dann die obligatorische Frage der Kinder „Wo bleiben die Gummibärchen?“ – und die kommen prompt.

Enge Kooperation

Die D-Jugend trainiert montags und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr auf dem Sportgelände des BSC 1928 Furthammer. Aktuell hat der BSC 19 Spieler, darunter auch einige Kinder aus dem Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef in Wunsiedel. Mit der Einrichtung steht der Verein seit einigen Jahren in enger Kooperation, um die Integration der Kinder in einen Verein zu ermöglichen. Beim BSC ist laut der Pressemitteilung jeder gerne gesehen und darf auch mittrainieren. Freude am Fußballspielen, verbunden mit Spaß in der Jugendgemeinschaft und Unternehmungen stehen im Vordergrund.

Seit mehr als 40 Jahren treffen sich einmal im Monat auch ehemalige Fußballer und Freunde des BSC zum Stammtisch meist am ersten Mittwoch im Monat. Von den 24 Stammtischmitgliedern kommen in der Regel 15 bis 20 Personen, die sich in wechselnden Wirtschaften rund um Wunsiedel treffen. Der Stammtisch wurde gegründet, um den Senioren im Verein eine Anlaufstelle zu bieten, wo man sich über Belange des Vereins und sonstige Geschehnisse austauschen kann.

Monatliche Treffen

Neben den monatlichen Treffen werden Firmenbesichtigungen, Halbtagesausflüge oder auch Grillabende organisiert. Zum Jahresabschluss im Dezember findet traditionell ein Haxen-Essen statt. Die Stammtischmusikanten Adolf Prell und Gerd Wilfert sorgen mit ihren Akkordeons regelmäßig für zünftige Unterhaltung und gute Stimmung.

Wenn möglich und nötig, unterstützen die Stammtischler auch den Verein bei Festen oder anderen Tätigkeiten – wann immer helfende Hände benötigt werden. Das jüngste Stammtischmitglied ist 50 Jahre alt – nach oben gibt es keine Altersgrenze. Wer in die Gruppe passt und sich anschließen möchte, wird gerne aufgenommen. Seit Januar 2022 haben Arno Zahn und Gerd Wilfert die Leitung des Stammtisches übernommen, nachdem Luk Müller und Robert Höhn das Zepter nach 40 Jahren abgegeben hatten.

Angebote für die älteren Herren

Jeden Mittwoch
  treffen sich die Altherren-Kicker des BSC 1928 Furthammer zum wöchentlichen Training auf dem Sportplatz. Ehemaligen Fußballern des Vereins wird die Möglichkeit geboten, sich auch weiterhin bis ins höhere Alter sportlich zu betätigen. Momentan ist der älteste Teilnehmer 63 Jahre alt. Auch andere Interessierte aus dem Raum Wunsiedel nehmen gerne das Trainingsangebot bei den Altherren wahr und schließen sich der Gruppe an. Nach einem leichten Aufwärmen und einem Spiel auf Kleintore folgt im Anschluss die Theoriebesprechung, bei der auch mit dem ein oder anderem Bierchen angestoßen wird.

Ein- oder zweimal
im Jahr wird ein Freundschaftsspiel mit einem benachbarten Verein vereinbart. Der sportliche Erfolg steht hier im Hintergrund – Geselligkeit wird bei den Altherren des BSC Furthammer umso größer geschrieben. Im Winter treffen sich die Senioren-Kicker einmal die Woche zum Hallentraining. Auch an Hallenturnieren nehmen die Furthammerer teil und erzielten bereits gute Erfolge. Zum Jahresabschluss organisiert der AH-Leiter Martin Hofmann eine Abendwanderung in eine Wirtschaft, in der man das Jahr bei gutem Essen in geselliger Runde ausklingen lässt.

Bilder