Burgsommer Thierstein Beatles-Hits ziehen auch im Regen

Unverwüstlich sind die Lieder der Fab-Four aus Liverpool. Eine Tribute-Band bringt die bekanntesten Songs auf den Thiersteiner Burgsommer. Besucher schwelgen unter Schirmen.

Thierstein - „Wir Thiersteiner sind einfach die Härtesten“, sagte am Samstagabend ein sichtlich zufriedener Theo Marberg anlässlich des gut besuchten Burgsommer-Konzerts.

Für ihn und seine Mitstreiter vom Organisationsteam war es nämlich gar nicht so sicher, ob das Open-Air-Konzert der hessischen Beatles Revival Band wie geplant stattfinden konnte oder ob überhaupt Gäste auf das Gelände des Sportplatzes kommen würden. Ab Samstagnachmittag setzte in der Region starker Regen ein, der sich bis zum Konzertbeginn hinzog. Die Macher des Burgsommers bauten daher kurzerhand Pavillons auf, organisierten große Sonnenschirme und allerlei Unterstände. Nicht wenige Musikfans rückten mit eigenen Pavillons und Regenschirmen an, trotzten so eisern dem Dauerregen. Und gleich vorneweg: Das kalte, herbstliche Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch.

„Twist and Shout“

Als die vier Musiker der „Mutter aller Beatles-Tribute-Bands“ in stilechten, dunklen Anzügen die Bühne betraten, ernteten sie sofort kräftigen Applaus. „Willkommen zu unserer feuchten Poolparty. Der Sonnenschein an diesem Abend kommt nun einfach von innen heraus“, lautete die Ansage von Band-Urgestein Claus Fischer. Und dann ging es auch schon los mit dem Dauerfeuer an Hits aus der Feder der vier Liverpooler Legenden. „Help“, „Day Tripper“, „Twist and shout“, „Paperback Writer“, „All my loving“ und „Roll over Beethoven“ waren nur einige davon. Stimmlich und instrumentalistisch war die Illusion perfekt: Wüsste man es nicht besser, könnte man denken, dass vielleicht doch die echten Beatles auf der Bühne stünden.

Das Publikum war durch die Bank auch in einem Alter, in dem es mit den Welthits etwas anfangen konnte. So wurde bei jedem Stück kräftig mitgesungen. Oliver Bick (Paul McCartney), Claus Fischer (George Harrison), Christopher Tucker (John Lennon) und Thomas Wimmer (Ringo Starr) genossen dies sichtlich und heizten ihren Zuhörern rund zwei Stunden lang kräftig ein. Zwischen den Musikstücken gab es auch noch kleine Erklärungen und Anekdoten aus der Geschichte der echten Fab-Four. Das Burgsommer-Team versorgte die Anwesenden mit jeder Menge an Getränken, Fischsemmeln und Bratwürsten. Es war trotz – oder vielleicht auch wegen – des Wetters ein unvergesslicher Abend.

Autor

 

Bilder