Classic-Trial Gefreeser wird 20. bei der WM

Uwe Liebig Foto: Verein

Uwe Liebig ist auf seiner Yamaha der einzige Starter aus Deutschland. Mit seinem Abschneiden zeigt er sich zufrieden

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Ein absolutes Unikat aus Hochfranken: Als einziger deutscher Teilnehmer bestritt der Gefreeser Uwe Liebig die diesjährige Classic-Trial-Weltmeisterschaft und kam dabei auf den 20. Platz. Die „FIM Vintage-Trophy“ fand im Skiort Auron in den französischen Seealpen auf 1700 Metern Höhe statt, was besondere Herausforderungen an die Teilnehmer und Motorräder stellte.

In einem Zweitageswettbewerb über vier Runden und insgesamt 48 Sektionen, welche vom Veranstalter hervorragend auf das Niveau einer Classic-WM abgestimmt waren, wurde von den Fahrern volle Konzentration und fahrerischer Einsatz gefordert. Bei Temperaturen über 25 Grad war die konditionelle Verfassung der Fahrer und die Einstellung der Motoren ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Teilnahme.

Während die erste und die letzte der zwölf Sektionen sich im Start/Ziel-Bereich befanden, lagen die anderen zehn sehr anspruchsvollen Sektionen 250 Höhenmeter höher in einem schwierigen und für Trial hervorragend geeignetem Gelände.

Am Ende des Wettbewerbs äußerste sich Uwe Liebig sichtlich erschöpft, aber zufrieden und begeistert von den anspruchsvollen Sektionen. „Manche Sektionen waren wirklich schwierig und es war für mich ein sehr anstrengendes Trial. Es war eine tolle Erfahrung und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, daran teilzunehmen“, resümierte der Yamaha-Fahrer nach der gelungenen Veranstaltung.

Autor

Bilder