Am Röslauer „Spatzennest“ werden vorläufig einige Kinder in Container umziehen müssen. Nur so kann die hohe Nachfrage an Betreuungsplätzen gedeckt werden.