Continental-Cup der Nordischen Kombinierer Simon Hüttel schafft es aufs Podest

Simon Hüttel. Foto:  

Die Reise in die USA hat sich für Simon Hüttel gelohnt. Beim Continental-Cup in Park City gelingt dem für den WSV Weißenstadt startenden Kombinierer sein bislang bestes Ergebnis.

Park City/Weißenstadt - Riesenerfolg für Simon Hüttel vom WSV Weißenstadt: Beim Continental Cup der Nordischen Kombinierer in Park City/USA hat der 21-Jährige den Sprung aufs Podest geschafft. Hinter seinem Teamkollegen Jakob Lange aus Kiefersfelden wurde Hüttel Zweiter. Es ist seine bislang beste Platzierung auf internationaler Ebene. Dementsprechend groß war die Freude auch bei Vater Horst, der von der Top-Platzierung seines Sohnes bei der Skiflug-WM in Planica erfuhr. Auch Horst Hüttel hatte am Samstag mit den deutschen Springern nach dem WM-Sieg von Karl Geiger und dem dritten Platz von Markus Eisenbichler allen Grund zum Jubeln. Nach dem Springen, seiner Paradedisziplin, lag Simon Hüttel noch auf Rang drei. Doch diesmal zeigte der für den WSV Weißenstadt startende Wunsiedler auch im Zehn-Kilometer-Langlauf eine überragende Leistung und machte noch einen Platz gut. In der Nacht zum Montag fand der dritte Einzelwettkampf statt.

Beim Massenstart am Samstag musste das Springen wegen zu starken Böen abgesagt werden. Nach der Rückkehr aus Amerika ist für Simon Hüttel erst einmal Weihnachtspause. Sein nächster Wettkampf ist der Deutschlandcup vom 14. Bis 17. Januar. Danach geht es im Continental-Cup – der zweiten Liga nach dem Weltcup – weiter . Hüttel kann sich durchaus berechtigte Hoffnungen machen, in dieser Saison auch im Weltcup nochmals an den Start zu gehen. Denn beim Heimwettkampf am 6./7. Februar in Klingenthal bekommt bei diesem Heimweltcup Deutschland vier zusätzliche Startplätze. B.N./Foto: privat/DSV

Dritter im Springen

Autor

 

Bilder