Corona Inzidenz sinkt auf 110,1

Die Infektionszahlen in den Landkreisen Wunsiedel und Tirschenreuth sinken.      Foto: dpa/Alissa Eckert;Dan Higgins

Das Landratsamt Wunsiedel meldet am Montag lediglich sechs neue Fälle von Corona-Infektionen. Im Landkreis Tirschenreuth sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 70,8.

Wunsiedel/Tirschenreuth - Sechs neue Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus hat das Landratsamt Wunsiedel am Montag gemeldet. Damit summiert sich die Zahl der Fälle seit Beginn der Pandemie auf 4917, darunter sind 1466 Mutationsverdachtsfälle. Erfreulich ist, dass die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wunsiedel weiter gesunken ist – auf 110,1. Am Sonntag hat es im Impfzentrum in Wunsiedel keine Impfungen gegeben, die Gesamtzahl stagnierte also bei 27 697. 984 Schnelltests und 598 PCR-Tests gab es in den Teststationen (inklusive Grenzgänger).

Seit Sonntag ist Tschechien von „Hochinzidenzgebiet“ in die Kategorie „Risikogebiet“ zurückgestuft. Das hat laut Landratsamt Erleichterungen für einreisende Berufspendler zur Folge. Wie bei der letzten Einstufungsänderung ist für die neuen Regelungen eine zehntägige Übergangszeit zu berücksichtigen. Für Grenzgänger und Pendler, die sich in den vergangenen zehn Tagen in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten haben, gilt der Nachweis einer Testpflicht alle 48 Stunden. Die neuen Einreisebestimmungen werden also erst ab dem 12. Mai wirksam.

Seit Freitag sind im Landkreis Tirschenreuth insgesamt 15 neue Fälle (am Samstag neun, am Sonntag zwei und am Montag vier) zu verzeichnen. Bei zehn Fällen handelt es sich laut Landratsamt um bereits unter Quarantäne stehende Kontakt-1-Personen. Auch ein Todesfall ist zu verzeichnen – eine Person Mitte 50 mit Vorerkrankungen, die mit SARS-CoV-2 verstorben ist. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut RKI im Landkreis Tirschenreuth auf 70,8. red

 

Bilder