Corona-Test im Rathaus Wunsiedel Der Bürgermeister geht voran

  Foto: /lahovnik-test.jpg

Die Mitarbeiter des Wunsiedler Rathauses können sich nun im Haus auf Corona testen lassen. Zwei Kollegenhaben sich dafür ausbilden lassen.

Wunsiedel - „Mund oder Nase?“ Mit dieser Frage hat Karin Hille am Montagmittag den Wunsiedler Bürgermeister Nicolas Lahovnik konfrontiert. Er war der erste Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der sich im Rathaus einem Corona-Schnelltest unterzog. „Wir bieten allen Mitarbeitern an, sich einmal wöchentlich freiwillig testen zu lassen.“ Angesichts der nach wie vor sehr hohen Corona-Inzidenzen im Landkreis Wunsiedel sei dies das Gebot der Stunde.

Insgesamt 60 Mitarbeiter sind in der Kernverwaltung beschäftigt, davon arbeitet ein größerer Teil im Homeoffice. Im Laufe des Montags haben sich noch etliche weitere Kollegen testen lassen. Damit alles vorschriftsmäßig abläuft, haben sich Karin Hille und Franziska Harz eigens schulen lassen.

Die beiden Test-Mitarbeiterinnen sind besonders geschützt, wenn sie in direkten Kontakt mit den Testwilligen kommen. Sie tragen einen weißen Plastik-Schutzanzug, ein Gesichtsschild, Einmalhandschuhe und einen Mund-Nasen-Schutz. Sollte ein Schnelltest positiv sein, muss sich der Mitarbeiter umgehend im Gesundheitsamt einem noch genaueren PCR-Test unterziehen, um das Ergebnis zu verifizieren. Für die Tests hat die Verwaltung eigens ein Zimmer eingerichtet, in dem die Teststäbchen und die Teststreifen gelagert werden und in dem vor allem genügend Platz ist.

Bürgermeister Lahovnik bevorzugte übrigens einen Rachenabstrich, da dieser laut Karin Hille weniger unangenehm ist als der in der Nase. Nach einer Viertelstunde stand das Ergebnis fest: negativ. „Das ist mal eine negative Nachricht, die mich freut“, kommentierte Nicolas Lahovnik das Ergebnis. M. Bäu.

Autor

 

Bilder