Corona-Verstöße Mann geht nach Hause und Jugendliche treffen sich

Ausgangssperre. Symbolfoto Foto: dpa

Die Polizei Marktredwitz schreitet am Sonntagabend zweimal ein, weil sich Bürger nicht an die derzeit geltenden Corona-Bestimmungen gehalten haben.

Marktredwitz - Gegen 23 Uhr haben die Beamten einen 35-jährigen Marktredwitzer kontrolliert. Der Mann war zu Fuß im Bereich der Bahnunterführung in der Klingerstraße unterwegs. Auf Nachfrage gab er an, er habe sich soeben von einer Freundin aus auf den Nachhauseweg gemacht. Einen triftigen Grund für seinen Aufenthalt in der Öffentlichkeit nach 22 Uhr konnte der Marktredwitzer nicht nennen. Dass er damit gegen die Ausgangssperre verstieß, sei ihm bewusst gewesen, heißt es im Polizeibericht.

Der 35-Jährige muss sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Infektionsschutzgesetz verantworten. Die Polizei Marktredwitz wird diesbezüglich in Kürze dem Landratsamt Wunsiedel eine Anzeige zur Prüfung und Entscheidung vorlegen.

Teenager treffen sich auf Parkplatz

Bereits zuvor am Abend hatte die Polizei Marktredwitz gegen 21.15 Uhr auf einem Parkplatzgelände in der Wölsauer Straße eine Gruppe mit fünf Jugendlichen bemerkt. Sie sahen die Streife und verließen alsdann den Ort.

Doch bereits wenige Minuten später trafen sie sich dort erneut. Die Beamten stellten die Teenager daher zur Rede. Die 15- bis 19-Jährigen stammten aus verschieden Hausständen und verstießen somit gegen die Corona-Kontaktbeschränkungen.

Die Polizei Marktredwitz erstattet daher Ordnungswidrigkeitsanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz, die dem Landratsamt Wunsiedel zur Prüfung und Entscheidung vorgelegt werden.

Autor

 

Bilder