Dank in Selb Helfer und Musiker halten zusammen

Silke Meier
Gemeinsam auf der Bühne bei der VER-Hymne „Wir sind alle Selber Wölfe“: die Bands Radspitz und SelbControl. Foto: Silke Meier

Bei den beiden Konzerten für die Pandemie-Helden herrscht Party-Stimmung im Selber Rosental-Theater. Der Dank der Stadt kommt an.

Mit gleich zwei Konzerten hat sich die Stadt Selb bei all den Menschen bedankt, die sich während der Corona-Pandemie für ihre Mitbürger eingesetzt haben. Eines vorweg: Es waren sicherlich weit mehr Menschen während der Pandemie im Einsatz als Konzertbesucher im Rosenthal-Theater. Trotzdem war die Stimmung großartig.

Radspitz-Sänger Lars Rau und Frontmann Klaus Pfreundner heizten ein. „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani eröffnete den Party-Abend. „Ihr werdet euch die Hände wund klatschen“, lachte Pfreundner. Und Rau gab wirklich alles, um Party-Laune in den Theater-Saal zu zaubern.

Nach der Pause übernahm dann SelbControl die Bühne und das Publikum. „Summer in Selb City“ sang Christian Pich – eine Hommage an die Heimatstadt. Pfreundner lobte das Engagement der Menschen im Gesundheits- und Pflegedienst und dankte der Stadt Selb für die beiden Konzertabende bei freiem Eintritt. Im Publikum waren auch Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und dritter Bürgermeister Dr. Klaus von Stetten. Zum großen Finale spielten Radspitz und SelbControl gemeinsam die VER-Hymne „Wir sind alle Selber Wölfe“.

Es war ein sichtlich bewegender Moment – für die Musiker und die Gäste. Großartig war die Stimmung nach dem Song. „An Tagen wie diesen“ – eine von zwei Zugaben – sang das Publikum kräftig mit und applaudierte anerkennend.

 

Bilder