Das Hobby wird zum Beruf Ein Profi hinter dem Team

Günter Rudolph. Foto: Mario Wiedel

Günter Rudolph, seit 18 Jahren schon mit viel Herzblut für die Wölfe im Einsatz, übernimmt die Aufgaben rund um das Selber Wolfsrudel künftig hauptamtlich.

Drei Spiele pro Woche, Auswärtsfahrten durch ganz Deutschland, zwischendrin noch Training: In der vergangenen DEL2-Saison kamen die beiden nebenberuflichen Betreuer der Selber Wölfe, Peter Wenisch und Günter Rudolph, an ihre Grenzen. Wäsche waschen, Schlittschuhe schleifen, Ausrüstungsteile trocknen oder reparieren, Getränke und Snacks zur Verfügung stellen - und überhaupt jedem Spieler jeden Wunsch von den Augen ablesen, das sind die Aufgaben eines Mannschaftsbetreuers. Günter Rudolph engagiert sich laut einer Vereinsmitteilung schon seit 18 Jahren mit viel Herzblut bei den Wölfen, zunächst als ehrenamtlicher Nachwuchstrainer, später als Betreuer des Profiteams im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung. Die schönsten Momente in dieser Zeit waren für Günter Rudolph der Aufstieg in die DEL2 und der Klassenerhalt in der letzten Saison ausgerechnet gegen die Bayreuth Tigers.

Doch trotz allem wäre eine weitere DEL2-Saison diese Mammutaufgabe neben der eigentlichen Berufstätigkeit – er hatte letzte Spielzeit unter anderem einige Urlaubstage geopfert, um das Wolfsrudel auswärts zu betreuen – nicht mehr zu stemmen gewesen. „Nach der letzten Saison war mir klar: Volle Berufstätigkeit und nebenbei noch Betreuer wird nicht mehr gehen. Der Zeitaufwand ist einfach zu hoch. Deshalb wollte ich meine Tätigkeit als Mannschaftsbetreuer schweren Herzens aufgeben“, schildert Günter Rudolph in der Mitteilung seine Gemütslage nach einer anstrengenden ersten DEL2- Saison. „Doch dann kam Thomas Manzei auf mich zu und fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, diese Aufgabe in Vollzeit zu übernehmen. Das ist natürlich eine tolle Chance für mich! Denn wer möchte nicht gerne sein Hobby zum Beruf machen? Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich diese Möglichkeit bekomme.“

Mit dieser Maßnahme wird nun auch das Team um das eigentliche Wolfsrudel weiter professionalisiert, wie Geschäftsführer Thomas Manzei in der Mitteilung erläutert: „Wir waren der einzige Club der DEL2, der diese wichtige Position noch nicht in Vollzeit besetzt hatte. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass Günter Rudolph die Vollzeitstelle angenommen hat und wir nun sogar einen Teammanager mit langjähriger Erfahrung für uns gewinnen konnten. Günter ist sehr wertvoll für uns und definitiv eine Bereicherung für den Club. Er ist charakterlich top und wird unser Team um das Team stärken.“

Autor

 

Bilder