Nach den Freien Wählern scheint sich auch in der CSU eine Mehrheit für die Einführung eines verpflichtenden Gesellschaftsjahres für Männer und Frauen abzuzeichnen. Dieses soll entweder bei der Bundeswehr oder in sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen abgeleistet werden können. „Ich kann mir die Einführung einer Art Bürgerpflichtjahr vorstellen“, sagte der CSU-Abgeordnete Thomas Huber in einer von den Freien Wählern beantragten aktuellen Stunde im Bayerischen Landtag in München. Über Einzelheiten sei der Meinungsbildungsprozess in der CSU aber noch nicht abgeschlossen. Es herrsche aber Einigkeit darüber, dass es einen „Impuls für mehr Gemeinschaftsgefühl und ein Signal für einen neuen Aufbruch in unserer Gesellschaft“ brauche. „Wir müssen mehr Menschen für den Katastrophenschutz, die sozialen Berufe und die Bundeswehr begeistern“, erklärte Huber.