DEL2-Hauptrunde Serientäter, Minimalisten und nervöse Favoriten

Siegmund Dunker
Enttäuschend war am Ende das Abschneiden der Selber Wölfe mit Platz zwölf in der DEL2-Hauptrunde – wie es Fedor Kolupaylo nach dem letzten Spiel in Regensburg ins Gesicht geschrieben steht. Foto: Mario Wiedel

Die DEL2-Hauptrunde stellte Machtverhältnisse auf den Kopf und geizte nicht mit Dramatik. Den Selber Wölfen fehlte die Konstanz – und sie wurden Opfer einer hohen Leistungsdichte.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Weiterlesen mit

Unsere Premium-Welt

Wissen, was die Region
bewegt.

  • Zugriff auf alle Fp+ Inhalte
  • Unkompliziert kündbar
*anschließend 5,99 € mtl.
**anschließend 9,99 € mtl.

Bilder