DEL2-Neuling sucht neues Personal VER Selb plant wohl mit fünftem Ausländer

Kann die Erwartungen noch nicht erfüllen: Pascal Aquin. Foto: medienimpuls

Der Kader des DEL2-Aufsteigers dünnt sich immer mehr aus. Und die zwei neuen Kontingentstürmer können die Erwartungen noch nicht erfüllen. Die Wölfe intensivieren die Suche nach Verstärkung.

Selb - Die Lichter in der Netzsch-Arena waren am Dienstagabend nach der 2:5-Niederlage gegen Bad Nauheim schon abgedreht, die letzten Häppchen im VIP-Raum gegessen, da steckten VER-Trainer Herbert Hohenberger und zweiter Vorsitzender Thomas Manzei noch immer die Köpfe zusammen – und diskutierten wohl über die sportliche und vor allem auch personelle Lage bei den Selber Wölfen. Jan Hammerbauer laboriert an einer Schulterverletzung und wird noch lange ausfallen, die Neuverpflichtungen Philipp Halbauer und Sebastian Christmann haben den Ansprüchen nicht genügt und den Verein mittlerweile wieder verlassen, der junge Philip Woltmann hat sich das Handgelenk gebrochen, Maximilian Hirschberger seine noch junge Profi-Karriere beendet, Förderlizenzspieler Fabian Ribnitzky wird seit Wochen beim DEL-Kooperationspartner Bietigheim benötigt: Seit dem Start in die erste DEL2-Saison hat sich der Kader immer mehr ausgedünnt.

Und weil unter anderem auch die neuen Kontingentstürmer Brett Thompson und vor allem der zwar bemühte, aber glück- und erfolglose Pascal Aquin die hohen Erwartungen noch nicht erfüllen konnten, steht der VER Selb in der Tabelle dort, wo er steht: auf dem vorletzten Platz mit erst drei Siegen nach elf Spieltagen. Was jetzt alles andere als ein Weltuntergang ist, weil sich jeder um die Schwere der Herausforderung bewusst war und der DEL2-Überlebenskampf ohnehin erst ab März in den Playdowns so richtig beginnt. Dennoch intensivieren die Wölfe-Verantwortlichen nun die schon länger angelaufene Suche nach Verstärkung.

Wie Thomas Manzei am Dienstag andeutete, wird es wohl auf einen fünften Ausländer hinauslaufen – auch wenn nur vier auf dem Spielberichtsbogen stehen dürfen. Ein Kontingentspieler müsste dann also auf der Tribüne Platz nehmen. Ziemlich ausgeschlossen, dass das der bärenstarke Torwart Evan Weninger oder Nicholas Miglio wären. Somit würde sich der Druck vor allem auf Thompson und Aquin erhöhen. Aber vielleicht platzt bei beiden ja auch noch so richtig der Knoten. Die Wölfe-Fans würden es sich wünschen. Am besten schon für kommenden Freitag, wenn um 19.30 Uhr die Bayreuth Tigers zum Oberfranken-Derby in der Netzsch-Arena gastieren.

Autor

 

Bilder