Der nächste Verlust Wölfe müssen Suche wieder aktivieren

Die Vorfreude der Wölfe-Fans auf die neue Saison erhält den nächsten Dämpfer. Foto: Mario Wiedel PIXMAWI

Eigentlich war die Kaderplanung des Selber DEL2-Klubs vorerst einmal abgeschlossen. Doch die schlechten Nachrichten reißen nicht ab.

Der Eishockey-Winter steht vor der Tür, die große Vorfreude im Fanlager und wohl auch der Verantwortlichen der Selber Wölfe erhielt aber schon die ersten Dämpfer. Nach der Hiobsbotschaft, dass Stürmer Feodor Boiarcchinov erneut unters Messer muss und die DEL2-Saison 2022/23 wohl komplett abschreiben muss (wir berichteten), fällt nun ein weiteres wichtiges Puzzlestück aus dem Kader von Sergej Waßmiller heraus. Was schon seit einiger Zeit in den sozialen Medien die Runde macht, hat der Verein am Donnerstag offiziell bestätigt: Ryker Killins, der Ende April als Neuzugang vorgestellt worden ist, wird vorerst nicht für die Wölfe auflaufen.

Der geschlossene Vertrag war an die Bedingung geknüpft worden, dass der 25-jährige Kanadier, der zuletzt für den dänischen Erstligisten Esbjerg Energy verteidigt hat, einen deutschen Pass erhält. Das aber sei bis zum vereinbarten Stichtag nicht der Fall gewesen und der Vertrag damit nicht gültig. „Leider haben wir bei Vertragsschluss nur unvollständige Informationen zum Sachstand des laufenden Verfahrens erhalten. Wann Ryker seinen deutschen Pass erhalten wird, ist Stand heute völlig offen“, wird Wölfe-Geschäftsführer Jürgen Golly in der Mitteilung zitiert. „Aus diesem Grund wird er sich zunächst einem anderen Klub anschließen.” Findige Fans des Selber DEL2-Klubs haben bereits herausgefunden, das Killins neuerdings dem Süd-Oberligisten SC Riessersee auf Instagramm folgt. Wie sich die Situation im Laufe der Saison weiterentwickeln wird und ob Ryker Killins in dieser Spielzeit noch einmal ein Thema für die Wölfe wird, ist derzeit noch nicht absehbar, schreibt der Verein.

Fakt ist, dass sich in der Defensivabteilung der Selber nun wieder eine Lücke auftut – und die eigentlich vorerst bereits eingestellte, aktive Suche auf dem Transfermarkt wohl wieder aktiviert werden muss. „Wir haben immer die Augen und Ohren offen“, sagt Jürgen Golly, der im Moment allerdings einen ziemlich leergefegten Markt vorfindet. „Wir haben aber immer noch einen breiten Kader. Und bis zur Länderspielpause tut sich üblicherweise überall noch was.“ Auch der Trainer sieht es noch entspannt. „Wenn die Vorbereitung gelaufen ist, sehen wir unsere Defizite“, sagt Sergej Waßmiller.

Fanbus zum Testspiel nach Sokolov

Erstmals gemeinsam wieder Eis unter den Füßen haben die Wölfe-Cracks ab kommendem Sonntag bei einem einwöchigen Trainingslager im tschechischen Sokolov. Beim HC Banik Sokolov (2. Liga) findet auch das erste Testspiel statt – und zwar am Freitag, 19. August, um 18 Uhr. Der Fanclub „Fanatics 2003 Selb“ setzt dazu einen Fanbus (ab Hof, Rehau, Selb, Marktredwitz) ein. Informationen und Anmeldungen unter Telefon/Whatsapp 0171/5185531.

Autor

 

Bilder