Der Selbitzer Klaus Adelt „Mister 100 Prozent“ wird Altbürgermeister

Klaus Adelt Foto:  

Klaus Adelt erhält diese Auszeichnung nach 38 Jahren im Stadtrat und fast 24 Jahren als Bürgermeister. Jennifer Bernreuther, die SPD-Kreisvorsitzende, geht auf seine vielen Verdienste ein.

Selbitz - In der letzten Sitzung des Jahres 2021 hat der Selbitzer Stadtrat Klaus Adelt zum Altbürgermeister ernannt. Der 65-jährige SPD-Landtagsabgeordnete gehört seit 38 Jahren dem Stadtrat an, fast 24 Jahre war er als Bürgermeister der Frankenwaldstadt ein bekanntes Gesicht in ganz Oberfranken. Seit 2013 ist der Sozialdemokrat Abgeordneter des Landtags in München.

Neben seinem politischen Engagement als streitbarer Kämpfer für die Interessen der Region erlangte Adelt auch Bekanntheit als Stockfischhändler, der seine Leidenschaft für gutes Essen aus dem Frankenwald mit seinem Hobby verbunden hat.

Bestes Ergebnis in Bayern

Innerhalb des SPD-Kreisverbands Hof-Land ist das Selbitzer Polit-Original ein Garant für gute Wahlergebnisse. Er gehört der SPD bereits seit 47 Jahren an, und bereits bei seiner ersten Bewerbung für ein Mandat als Landtagsabgeordneter vor acht Jahren machte Klaus Adelt deutlich, welchen Stellenwert er bei den Sozialdemokraten einnimmt: Er erreichte auf Anhieb mit 25,6 Prozent die zweitmeisten Stimmen im Wahlkreis Hof als Direktkandidat, bei der Landtagswahl 2018 holte Adelt das mit Abstand beste SPD-Ergebnis in Bayern. Die Delegierten der SPD in Stadt und Landkreis Hof nannten ihr Zugpferd aus Selbitz bei der Nominierung zum Landtagskandidaten „Mister 100 Prozent“.

„Es gibt viel zu tun, und meine Heimat liegt mir am Herzen“, stellt Klaus Adelt seinen Einsatz für ganz Hochfranken in den Fokus seiner Arbeit. Es war also keine unvorhersehbare Ehre für Adelt in der Lichtla-Sitzung.

Besser als Bob der Baumeister

Es war an Jennifer Bernreuther, Co-Vorsitzende des SPD-Kreisverbands Hof-Land, die Laudatio zu halten. Mit einer launigen Lobesrede in Reimen blickte sie auf die politische Karriere des SPD-Urgesteins zurück. „Klaus war sagenhafte 23 Jahre Bürgermeister, danach zwischen Kommune und Landtag der Kleister“, betonte die Co-Vorsitzende. Mit Blick auf zahlreiche Projekte unter der Führung des Stadtoberhauptes Adelt erinnerte Bernreuther an die Erschließung des Gewerbegebiets Sellanger, einige Baugebiete sowie die Ortsumgehung von Selbitz. Neben der Sanierung der Hauptschule und der Neugestaltung der Wasserversorgung habe Adelt mit dem Umbau des Angers die Stadt nachhaltig beeinflusst. „Bob der Baumeister wäre neidisch auf die vielen Bauprojekte von Klaus Adelt.“

Auch Tiefschläge

Erkennbar gerührt reagierte Klaus Adelt auf die Ehrung seiner Arbeit: „Ich bin dankbar, dass mir der Stadtrat diesen Ehrentitel verliehen hat. Mit Stolz erfüllt mich auch die Tatsache, dass ich mit fast 24 Jahren im Amt der Bürgermeister bin, der bisher am längsten im Dienst gewesen ist.“ Er blicke deshalb dankbar zurück auf eine schöne Zeit, neben vielen Höhepunkten habe es jedoch auch Tiefschläge gegeben, die ihm in Erinnerung geblieben seien. „Ich denke da insbesondere an eine Firma, die sich im Nachhinein als dubioses Unternehmen dargestellt hat, die in unserem Gewerbegebiet Maurerkellen im Millionenbereich herstellen wollte und uns alle an der Nase herumgeführt hat.“ Insgesamt dankte Adelt allen Kollegen im Stadtrat, die ihn begleitet haben.

Autor

 

Bilder