Deutlicher Anstieg auf 341,6 Inzidenz im Raum Kulmbach schießt nach oben

Die Anmeldung im Kulmbacher Impfzentrum. Foto: Gabriele Fölsche

Man hatte sich schon daran gewöhnt, dass Kulmbach auffallend niedrige Sieben-Tage-Inzidenz aufweisen kann. Damit scheint vorerst Schluss. Doch es gibt auch eine gute Nachricht.

Kulmbach - 86 neue Corona-Fälle lassen die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Kulmbach erheblich ansteigen. Nachdem die Kurve bereits von Dienstag auf Mittwoch ein erhebliches Plus (von 214,2 auf 259,0) verzeichnet hat, hat sie tags darauf nochmals an Rasanz gewonnen. Der neue Wert beträgt jetzt 341,6. In Quarantäne befinden sich nach Angaben des Landratsamtes 354 Menschen. Auch vor Ort bestätigt sich scheinbar, dass die Omikron-Variante zwar hochansteckend ist, sich die Zahl der schweren Fälle aber in Grenzen hält. Jedenfalls betreuen Ärzte und Pfleger im Klinikum derzeit fünf Patienten, keiner davon befindet sich auf der Intensivstation. Auch der Zahl der Verstorbenen (130) hat sich zuletzt nichts mehr geändert. Die Impfquoten:

Erstimpfung: 74,6 Prozent

Zweitimpfung: 72,1 Prozent

Drittimpfung: 43,3 Prozent

Weitere Infos und Statistiken finden sich im Internet unter

Autor

 

Bilder