Deutsche Meisterschaft Jonas Perner startet als Titelverteidiger

Jonas Perner, hier noch im LGF-Trikot. Foto: imago images/Beautiful Sports

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Mehrkampf werden an diesem Wochenende in Leverkusen die ersten nationalen Leichtathletik-Titel des Jahres vergeben. Gelingt dem 18-jährigen Tröstauer erneut der große Wurf?

„Der König der Leichtathleten“, titelte unsere Zeitung vor ziemlich genau einem Jahr über Jonas Perner. Der 18-jährige Tröstauer hatte mit einer Top-Leistung bei der deutschen Meisterschaft der U20-Siebenkämpfer in Leverkusen überraschend die Goldmedaille gewonnen. An diesem Wochenende startet Perner, der mittlerweile für die LG Telis Finanz Regensburg startet (wir berichteten), die LG Fichtelgebirge aber weiter im Herzen trägt, erneut bei den Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaft in Leverkusen. Ob es wieder für den ganz großen Wurf reicht? Der Titelverteidiger bleibt – wie gewohnt – erst einmal bescheiden. „Natürlich wäre eine Medaille wieder sehr schön. Ein Top-Platz wäre perfekt.“ Sein Hauptziel sei es, nach einem mit Ausnahme des deutschen Hallentitels verletzungsbedingt etwas durchwachsenem 2022 wieder einen konstant guten Mehrkampf zu absolvieren. An der Vorbereitung sollte es eigentlich schon mal nicht scheitern. Der BWL-Student findet nicht nur in seiner neuen Wahlheimat Regensburg optimale Trainingsbedingungen vor, sondern war Anfang des Jahres auch in einem Trainingslager in Portugal.

Große Konkurrenz

Die Konkurrenz ist allerdings groß. Mit Amadeus Gräber (SV Leonardo-da-Vinci Nauen) ist unter anderem der amtierende U18-Europameister im Zehnkampf am Start. Auch Friedrich Schulze (Eintracht Frankfurt) – ebenso EM-Teilnehmer der U18 – wird stark eingeschätzt und kommt mit Hallen-Bestleistungen in Serie im Gepäck nach Leverkusen. Der Vorteil vielleicht für Jons Perner: Ihm werden nicht nur in Regensburg die Daumen gedrückt, sondern auch im Fichtelgebirge – im besonderen bei seinem Heimatverein TV Wunsiedel.

Autor

 

Bilder