Drei weitere Absagen Zwangspause des VER Selb geht in die Verlängerung

Erst am 26. November kämpfen die vom Coronavirus gebeutelten Selber Wölfe wieder um Punkte in der DEL2. Foto: Mario Wiedel

Die DEL2-Ligenleitung verlegt auch die nächsten drei Spiele der stark vom Coronavirus betroffenen Wölfe. Ab 26. November warten fast nur noch englische Wochen.

Selb - Der VER Selb muss (oder darf) seine Corona-Zwangspause verlängern. Wie die DEL2-Ligenleitung am Mittwochnachmittag mitgeteilt hat, werden nach den Absagen gegen Bayreuth sowie in Kaufbeuren und Freiburg „aufgrund der weiter bestehenden Quarantänemaßnahmen für Teile des Teams und der damit verbundenen nachgewiesenen nicht erreichten Spielfähigkeit“ auch die nächsten drei Spiele der Wölfe verlegt. Das betrifft die Begegnungen des Zweitliga-Aufsteigers am Freitag in Landshut, am Sonntag in Weißwasser und Dienstag in Dresden. Das nächste Spiel steht für die Hohenberger-Schützlinge damit erst wieder am Freitag, 26. November, auf dem Programm. Dann gastieren die Heilbronner Falken in der Netzsch-Arena. Danach folgen bis zum Ende der Hauptrunde (6. März) fast nur noch Englische Wochen für die Wölfe – also Spiele am Freitag, Sonntag und Dienstag.

Neben dem Derby gegen die Bayreuth Tigers (30. November) und der Partie in Kaufbeuren (14. Dezember) hat die Ligenleitung auch die ausgefallenen Spiele in Freiburg und Landshut bereits neu angesetzt. In den Breisgau müssen die Wölfe am Dienstag, 21. Dezember, nach Niederbayern am Dienstag, 11. Januar. Die Terminierung für die Nachholspiele in Weißwasser und Dresden befinden sich noch in Absprache, teilt die DEL2 mit. A.P.

Autor

 

Bilder